Service
Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung: 12.03.2009
Seite zurückSeitenendeSeite weiter
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Nachhaltigkeitsmanagement

Risiken minimieren, neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen

Highlights 2008

Nachhaltigkeit
  • DOW JONES SUSTAINABILITY INDEX
    BASF ist Spitzenreiter der Chemieunternehmen im weltweit bedeutendsten Nachhaltigkeitsindex.
  • CARBON DISCLOSURE PROJECT
    BASF führt den Carbon Disclosure Leadership Index an (Kategorie CO2-intensive Unternehmen).
  • DEUTSCHER NACHHALTIGKEITSPREIS
    BASF erhält Auszeichnung in der Kategorie „Nachhaltigstes Unternehmen“.

Nachhaltigkeit ist strategisch und organisatorisch in unser Unternehmen integriert: als Grundwert für unser Handeln, als Teil unserer Unternehmensstrategie und als Werttreiber für unser Geschäft. Unser Wissen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Nachhaltigkeitsmanagement geben wir weiter und helfen damit Kunden und Partnern, erfolgreicher zu sein.

Nachhaltiges Wirtschaften beeinflusst unser Geschäft auf drei Ebenen: Es hilft uns Risiken zu minimieren, bestehendes Geschäft zu fördern und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Durch unsere Nachhaltigkeitsstrategie können wir Wettbewerbsvorteile sichern und einen zusätzlichen Ergebnisbeitrag erwirtschaften. Konkret tragen dazu Produkte bei, die ökonomische und ökologische Vorteile haben, ebenso unsere Nachhaltigkeitsservices für Kunden im Rahmen der Initiative „Success – Mehrwert durch Nachhaltigkeit“. Zum Nachhaltigkeitsmanagement gehört das Implementieren und Überwachen von Umwelt-, Sicherheits- und Sozialstandards genauso wie der ständige Dialog mit relevanten Interessengruppen.

STRUKTUREN FÜR NACHHALTIGKEIT


  • Globaler Nachhaltigkeitsrat steuert Ausrichtung am Leitbild der Nachhaltigkeit
  • Gremium aus neun Leitern operativer, funktionaler und regionaler Bereiche unter Vorsitz von Vorstandsmitglied Dr. Harald Schwager
  • Regionale Netzwerke identifizieren Schwerpunktthemen und verantworten lokale Umsetzung der globalen Strategie

Managementstrukturen für Nachhaltigkeit

Unser globaler Nachhaltigkeitsrat steuert die Ausrichtung der BASF-Gruppe am Leitbild der Nachhaltigkeit. Das Gremium besteht aus neun Leitern operativer, funktionaler und regionaler Bereiche, darunter der Klimaschutzbeauftragte. Vorstandsmitglied Dr. Harald Schwager ist Vorsitzender des Rats. 2008 hat der Nachhaltigkeitsrat unter anderem global gültige Gruppenrichtlinien zu Produktverantwortung und Transportsicherheit verabschiedet. Bereits seit 2004 unterstützen regionale Netzwerke in Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa den Nachhaltigkeitsrat. Sie identifizieren regionale Schwerpunktthemen und verantworten die lokale Umsetzung der globalen Strategie. Das Sustainability Center koordiniert als interne Schaltstelle zwischen Nachhaltigkeitsrat, regionalen Lenkungskreisen und Facheinheiten die konkrete Umsetzung im Unternehmensalltag. Daneben ist das Center Schnittstelle zu externen Stakeholdern. Bei allen Fragen zu Umwelt, Gesundheit und Sicherheit unterstützt das weltweite Responsible-Care®-Netzwerk den Rat.

Zukunftsthemen identifizieren

Wichtige Themen in Zusammenhang mit einer nachhaltigen Entwicklung wollen wir frühzeitig erkennen. Gemeinsam mit externen Partnern haben wir Nachhaltigkeitsthemen von gesellschaftlichem Interesse und mit Bezug auf unser Unternehmen analysiert und in einer Matrix gegenübergestellt. Sie bewertet Themen nach gesellschaftlicher Relevanz und ihrer Bedeutung für die BASF. So sehen wir, welche Themen derzeit oder in naher Zukunft zu einem Risiko oder zu einer Chance für unser Geschäft werden können. Die Ergebnisse nutzen wir, um im Unternehmen langfristige Veränderungsprozesse anzustoßen und Schwerpunkte in der Berichterstattung zu identifizieren. Wir haben beispielsweise das Thema Wasser stärker in unserer Berichterstattung berücksichtigt. Alle zwei bis drei Jahre passen wir die Matrix an aktuelle Entwicklungen an.
Mehr zu Wasser
Mehr
zur Themenmatrix unter basf.com/materialitaet

STRATEGIE


  • Risiken minimieren, bestehendes Geschäft fördern, neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen
  • Nachhaltige Produkte und Services
  • Identifizieren von wichtigen Themen in Zusammenhang mit nachhaltiger Entwicklung
  • Monitoringsysteme für Anlagen- und Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz sowie Arbeits- und Sozialstandards

Seite zurückzum SeitenanfangSeite weiter