Service
Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung: 12.03.2009
Seite zurückSeitenendeSeite weiter
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Demografischen Wandel als Chance nutzen

Die BASF ist weltweit, vor allem in Europa und in den USA, von den Auswirkungen des demografischen Wandels betroffen. In vielen Ländern schrumpfen die Bevölkerungszahlen auf Grund niedriger Geburtenraten, während gleichzeitig die Lebenserwartung steigt. Für Unternehmen bedeutet dies ein knapper werdendes Angebot an Fachkräften und einen wachsenden Anteil älterer Arbeitnehmer. In der Europäischen Union wird beispielsweise 2020 jeder dritte Arbeitnehmer älter als 50 Jahre alt sein.

Für das Management von personalpolitischen Risiken durch den demografischen Wandel haben wir 2006 das Programm „Generations@Work“ gestartet. Ziel ist es, unsere Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit zu erhalten und die erfolgreiche Gestaltung des demografischen Wandels als Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Als Grundlage für die Entwicklung von personalpolitischen Maßnahmen analysieren wir die Altersstruktur unserer Mitarbeiter und die demografischen Entwicklungen im Umfeld. Auf diese Weise ermitteln wir das jeweilige standortspezifische Risiko. Generations@Work umfasst verschiedene Maßnahmen in allen Bereichen der Personalarbeit und erstreckt sich über alle europäischen Standorte. Die Initiative reicht von der Rekrutierung qualifizierter Nachwuchstalente bis zur Anpassung der Arbeitsplatzbedingungen an die Bedürfnisse älterer Mitarbeiter. Zu den bereits umgesetzten Maßnahmen zählt beispielsweise, dass wir unsere bestehenden Gesundheitsprogramme und Sportmöglichkeiten vor dem Hintergrund des demografischen Wandels evaluiert und neu ausgerichtet haben.

Gemeinsam mit externen Partnern engagieren wir uns federführend im „Laboratory Demographic Change“ der von der EU-Kommission initiierten Allianz zwischen Politik und Wirtschaft zu Corporate Social Responsibility (CSR-Allianz).
Mehr zum demografischen Wandel unter basf.com/demografischer_wandel

Erhöhte Arbeitgeberattraktivität als Ziel

Im stärkeren Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte wollen wir noch besser werden. Daher haben wir 2008 eine globale Initiative gestartet, um unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen. Insbesondere in Europa und Asien verbessert die BASF ihre Rekrutierungsmaßnahmen: Wir werden noch konsequenter länder- und standortübergreifend rekrutieren und Talente aktiver ansprechen.

Dort, wo wir bereits als begehrter Arbeitgeber bekannt sind, ist es unser Ziel, diese Positionierung zu erhalten. So wurde BASF in Brasilien 2008 im dritten Jahr in Folge im Ranking der Wirtschaftszeitung Guia Você S. A. – Exame als einer der besten Arbeitgeber des Landes ausgezeichnet.

UMGESETZTE DEMOGRAFIE-PROJEKTE


  • Weiterentwicklung des Ausbildungsangebots
  • Stärkung der Arbeitgebermarke BASF
  • Ausbau von Lernberatung und Personalentwicklungsangeboten
  • Evaluierung und Neuausrichtung von Gesundheitsprogrammen und Sportangeboten
  • Ausbau des systematischen Wissenstransfers

Altersstruktur BASF-Gruppe 2008
(Anteil Beschäftigte in Prozent)

Altersstruktur BASF-Gruppe 2008 (Balkendiagramm)

EUROPÄISCHE CSR-ALLIANZ


Im Dialog mit Stakeholdern entwickeln wir Strategien für den demografischen Wandel in Europa. Gemeinsam mit externen Partnern engagieren wir uns in der europäischen CSR-Allianz, einer von der EU-Kommission initiierten Allianz zwischen Politik und Wirtschaft zu Corporate Social Responsibility.
Mehr dazu unter www.demographicchange.info


Seite zurückzum SeitenanfangSeite weiter