Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

16 – Forderungen und sonstiges Vermögen

  Download (Download XLS xls, 20 kB)

Übrige Forderungen und sonstiges Vermögen (Millionen €)

 

 

 

2011

 

2010

 

 

davon
kurzfristig

 

 

davon
kurzfristig

Forderungen gegen verbundene Unternehmen

279

279

 

273

273

Forderungen gegen Unternehmen,
mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

449

443

 

289

285

Darlehens- und Zinsforderungen

19

19

 

61

61

Derivate mit positiven Marktwerten

561

545

 

424

421

Forderungen aus Finanzierungsleasing

22

2

 

18

1

Versicherungserstattungen

72

59

 

65

54

Forderungen gegenüber Partnern von Gemeinschaftsunternehmen

 

8

8

Übrige

614

437

 

522

368

Übrige Forderungen,
die Finanzinstrumente darstellen

2.016

1.784

 

1.660

1.471

Rechnungsabgrenzungen

222

198

 

181

162

Vermögenswerte aus überdeckten Pensionsplänen

128

 

260

Steuererstattungsansprüche

825

792

 

780

766

Forderungen an Mitarbeiter

54

37

 

42

27

Edelmetallhandelspositionen

723

723

 

1.082

1.082

Übrige

374

247

 

531

375

Übrige Forderungen,
die keine Finanzinstrumente darstellen

2.326

1.997

 

2.876

2.412

Gesamt

4.342

3.781

 

4.536

3.883

Der Anstieg der Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, resultierte im Jahr 2011 hauptsächlich aus Liefer- und Leistungsbeziehungen sowie Ausgleichszahlungen gegenüber den Styrolution-Gesellschaften, die at Equity im Konzernabschluss einbezogen werden.

Der Anstieg aus Derivaten mit positiven Marktwerten ging im Wesentlichen auf Warenderivate zurück.

Rechnungsabgrenzungen enthielten im Jahr 2011 Vorauszahlungen für den laufenden Geschäftsbetrieb in Höhe von 67 Millionen € gegenüber 23 Millionen € im Jahr 2010 sowie im Voraus zu leistende Versicherungsbeiträge von 22 Millionen € im Jahr 2011 und 25 Millionen € im Jahr 2010.

Vermögenswerte aus überdeckten Pensionsplänen nahmen ab, da der Anstieg der Pensionsverpflichtungen den Anstieg des Pensionsvermögens übertraf.

Die Steuererstattungsansprüche bezogen sich maßgeblich auf Körperschaft- und Umsatzsteuer.

Edelmetallhandelspositionen bestehen vor allem aus physischen Positionen und Edelmetallkonten sowie Kaufpositionen auf Edelmetalle, welche größtenteils durch Verkäufe und Derivate gesichert sind. Sowohl gefallene Edelmetallpreise als auch geringere Bestände im Jahr 2011 führten zum Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Die im Vorjahr in den Edelmetallhandelspositionen enthaltenen Derivate in Höhe von 16 Millionen € wurden in die Derivate mit positiven Marktwerten umgegliedert. Die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst.

In der Position Übrige werden vorwiegend Finanzforderungen sowie Mieten und Kautionen ausgewiesen. Im Vorjahr wurden Mieten und Kautionen inklusive Finanzierungsleasing separat aufgeführt.

  Download (Download XLS xls, 18 kB)

Wertberichtigungen auf Forderungen 2011 (Millionen €)

 

 

 

Stand am 01.01.2011

Erfolgs- wirksame Zuführung

Erfolgs- wirksame Auflösung

Nicht erfolgs- wirksame Zuführung

Nicht erfolgs- wirksame Auflösung

Stand am 31.12.2011

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

398

121

74

25

45

425

Sonstige Forderungen

111

8

3

1

71

46

 

509

129

77

26

116

471

  Download (Download XLS xls, 18 kB)

Wertberichtigungen auf Forderungen 2010 (Millionen €)

 

 

 

Stand am 01.01.2010

Erfolgs- wirksame Zuführung

Erfolgs- wirksame Auflösung

Nicht erfolgs- wirksame Zuführung

Nicht erfolgs- wirksame Auflösung

Stand am 31.12.2010

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

348

108

42

79

95

398

Sonstige Forderungen

33

2

1

84

7

111

 

381

110

43

163

102

509

Die erfolgswirksame Zuführung von Wertberichtigungen auf Forderungen betraf im Jahr 2011 vor allem Forderungen gegenüber einem Kunden im Segment Oil & Gas.

Ein wesentlicher Teil des Bestandes an Einzelforderungen ist durch Kreditversicherungen gedeckt.

Die nicht erfolgswirksamen Veränderungen ergaben sich aus Veränderungen des Konsolidierungskreises, aus umrechnungsbedingten Wertänderungen und aus der Ausbuchung wertberichtigter Forderungen.

Auch im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld beobachten wir keine wesentlichen Veränderungen der Kreditqualität unseres Forderungsbestands. Im Jahr 2011 wurden Einzelwertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 91 Millionen € gebildet und 40 Millionen € aufgelöst. Auf Sonstige Forderungen wurden Einzelwertberichtigungen erfolgswirksam in Höhe von 8 Millionen € gebildet und 3 Millionen € aufgelöst. Im Jahr 2010 wurden Einzelwertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 106 Millionen € gebildet und 36 Millionen € aufgelöst. Auf Sonstige Forderungen wurden Einzelwertberichtigungen in Höhe von 2 Millionen € gebildet und 1 Million € aufgelöst. Weder 2011 noch 2010 wurden in wesentlichem Ausmaß die Vertragsbedingungen von Forderungen nachverhandelt.

Die überfälligen, jedoch nicht einzelwertberichtigten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen waren am 31. Dezember 2011 zu einem Betrag von 281 Millionen € und am 31. Dezember 2010 zu einem Betrag von 216 Millionen € in Kreditversicherungspolicen einbezogen.

  Download (Download XLS xls, 19 kB)

Überfälligkeitsanalyse von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
(Millionen €)

 

 

2011

 

2010

 

Bruttowert

Wert- berichtigung

 

Bruttowert

Wert- berichtigung

Noch nicht fällig

10.050

84

 

9.411

60

Seit weniger als 30 Tagen fällig

627

23

 

572

14

Seit 30 bis 89 Tagen fällig

179

11

 

151

13

Seit mehr als 90 Tagen fällig

455

307

 

431

311

 

11.311

425

 

10.565

398

Wesentliche überfällige und nicht wertberichtigte übrige Forderungen, die Finanzinstrumente darstellen, bestanden zum 31. Dezember 2011 nicht.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter