Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Wir geben Sicherheit immer Vorrang. Unsere Managementsysteme für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz setzen auf umfassende Vorsorgemaßnahmen und die Beteiligung der Mitarbeiter, die an unseren Standorten tätig sind.

Globale Ziele

Ziele 2020

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Weniger Arbeitsunfälle1

(Basisjahr 2002)

–80 %

1 Je eine Million geleistete Arbeitsstunden

Um unsere Leistungen bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz kontinuierlich zu steigern, haben wir uns anspruchsvolle Ziele gesetzt. Wir wollen zum Beispiel die Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je eine Million geleistete Arbeitsstunden bis 2020 um 80 % im Vergleich zum Basisjahr 2002 senken. Um den umfassenden Ansatz im Gesundheitsmanagement der BASF noch aussagekräftiger abzubilden, haben wir im Jahr 2010 einen neuen Indikator entwickelt – den Health Performance Index (HPI). Dieser umfasst fünf Komponenten, die mit maximal 0,2 zum Gesamtergebnis beitragen. Für den HPI ist ein maximaler Gesamtwert von 1,0 möglich. Unser Ziel ist es, jährlich einen Wert größer 0,9 zu erreichen.

Schwerpunkte Arbeitssicherheit

Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je eine Million geleistete Arbeitsstunden
(Reduktion zu Basisjahr 2002: –42 %)

Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je eine Million geleistete Arbeitsstunden (Balkendiagramm) Bild vergrößern

¹ Abweichung gegenüber dem Bericht 2009 (1,7) bedingt durch unterjährige Korrektur auf Grund zum Beispiel geänderter Einstufungen

Sicheres Arbeiten fördern und überprüfen wir durch Gefährdungsbeurteilungen, Sicherheitsregeln, Seminare und Audits. Im Rahmen unserer globalen Sicherheitsinitiative haben wir unter anderem unser Kontraktorenmanagement mit Maßnahmen zur Arbeitsorganisation und -überwachung weiterentwickelt.

2011 ereigneten sich an BASF-Standorten weltweit 1,9 Arbeitsunfälle pro eine Million Arbeitsstunden. Gegenüber 2010 verzeichneten wir damit einen leichten Rückgang (2010: 2,0). Verglichen mit dem Basisjahr 2002, konnten wir die Quote um 42 % senken. Die Rate der Arbeitsunfälle bei Kontraktoren konnte 2011 auf 2,4 leicht gesenkt werden (2010: 2,6).

Im Jahr 2011 hatten wir drei Todesfälle zu beklagen: Im Januar verunglückte am Standort Ludwigshafen eine Auszubildende unseres Ausbildungsverbunds auf dem Weg zur Arbeit tödlich. Im Juni starb in Ägypten ein in unserem Auftrag tätiger Mitarbeiter bei einem Verkehrsunfall. Bei Reparaturarbeiten an einem Kran erlag im November ein Mitarbeiter eines Gemeinschaftsunternehmens am Standort Ludwigshafen den Folgen eines Stromschlags.

Schwerpunkte Gesundheitsschutz

Health-Performance-Index-Komponenten

  • Der HPI umfasst fünf Komponenten: Gemeldete Berufskrankheiten, medizinische Notfallplanung, Erste Hilfe, arbeitsmedizinische Vorsorge und Gesundheitsförderung
  • Alle Teilbereiche des HPI tragen mit maximal 0,2 zum Gesamtergebnis bei; das maximal erreichbare Ergebnis ist ein HPI von 1,0
  • Ziel: HPI größer 0,9

Unser weltweites Gesundheitsmanagement dient dazu, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu schützen und zu fördern. Weltweite Standards für Arbeitsmedizin und Gesundheitsschutz sind in einer Gruppenrichtlinie festgehalten, für deren Umsetzung ein weltweites Netzwerk von Experten sorgt. Unsere Leistungen überprüfen wir regelmäßig durch arbeitsmedizinische Audits. Den HPI haben wir 2011 erstmals als neuen erweiterten Indikator für unser globales Gesundheitsmanagement erfasst. Mit einem HPI von 0,86 konnten wir das anspruchsvolle Ziel, den Wert von 0,9 jährlich zu überschreiten, 2011 noch nicht erreichen.

2011 fand die vierte weltweite Gesundheitsaktion der BASF zum Thema Hautschutz statt. Mehr als 45.000 Mitarbeiter nutzten das Hautkrebsscreening oder eine individuelle Beratung. 2012 planen wir die Aktion „Soundcheck“. Die Angebote sollen weltweit Mitarbeiter im beruflichen und privaten Umfeld im Umgang mit Geräuschquellen sensibilisieren. Für unser Engagement zu Prävention und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz rund um das Thema Herzkrankheiten erhielten wir den Gesundheitspreis der deutschen Stiftung „Rufzeichen Gesundheit“.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter