Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Chancen- und Risikobericht

Chancen und Risiken identifizieren, bewerten und steuern

Strategie und Ziele

  • Chancen und Risiken frühestmöglich erkennen
  • Maßnahmen zur Begrenzung geschäftlicher Einbußen ergreifen
  • Bestandsgefährdung des Unternehmens vermeiden
  • Unternehmerische Entscheidungen begleiten

Das Risikomanagement der BASF hat zum Ziel, Chancen und Risiken frühestmöglich zu identifizieren, zu bewerten und durch geeignete Maßnahmen Chancen wahrzunehmen sowie geschäftliche Einbußen zu begrenzen. Damit soll eine Bestandsgefährdung der BASF verhindert und durch verbesserte unternehmerische Entscheidungen langfristig Wert geschaffen werden.

Unter Risiko verstehen wir jedes Ereignis, das das Erreichen unserer kurzfristigen operativen oder unserer langfristigen strategischen Ziele negativ beeinflussen kann. Als Chancen definieren wir mögliche Erfolge, die über unsere definierten Ziele hinausgehen.

Kurz- bzw. langfristige Ergebnisauswirkungen wichtiger Chancen- und Risikofaktoren

Kurz- bzw. langfristige Auswirkungen wichtiger Chancen- und Risikofaktoren (Balkendiagramm)

Gesamtbewertung

  • Wichtigste Ursachen für Chancen und Risiken sind die Entwicklung der Gesamtkonjunktur und wichtiger Kundenindustrien, die Entwicklung der Rohstoffpreise sowie Wechselkurs- und Margenvolatilitäten
  • Erhebliche Risiken durch Staatsschuldenkrisen in Europa und den USA
  • Keine Gefährdung des Fortbestands der BASF-Gruppe

Wir rechnen für die beiden kommenden Jahre mit einer Fortsetzung des Wachstums der Weltwirtschaft. Die Staatsschuldenkrisen in Europa und den USA sowie Inflationstendenzen in Asien bergen allerdings erhebliche Risiken. Falls die Verunsicherung auf den Märkten anhält oder die Nachfrage durch umfangreiche fiskalische Konsolidierungsbemühungen belastet wird, kann eine erneute Wirtschaftskrise entstehen. Wesentliche Chancen und Risiken für unser Ergebnis ergeben sich zudem aus der Unsicherheit hinsichtlich der Entwicklung wichtiger Abnehmerindustrien, der Rohstoffpreisentwicklung sowie aus Wechselkurs- und Margenvolatilitäten.

Unserer Einschätzung nach bestehen weiterhin keine wesentlichen Einzelrisiken, die den Fortbestand der BASF-Gruppe gefährden. Dasselbe gilt für die Gesamtbetrachtung aller Risiken, auch im Fall einer erneuten Wirtschaftskrise.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter