Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Südamerika, Afrika, Naher Osten

In einem günstigen Marktumfeld übertraf der Umsatz der Gesellschaften in der Region das Niveau des Vorjahres signifikant; er erhöhte sich um 15 % auf 4.418 Millionen €. In lokaler Währung lag der Umsatz um 19 % über dem Vorjahreswert.

Der Umsatz in Südamerika wuchs in allen Segmenten. Bei Agricultural Solutions nahm die Nachfrage nach unseren innovativen Pflanzenschutzmitteln weiter zu. Auch unser Geschäft mit Bautenanstrichmitteln entwickelte sich erfolgreich.

In Afrika und im Nahen Osten lag der Umsatz der Gesellschaften deutlich über dem Vorjahreswert, trotz der schwierigen politischen Rahmenbedingungen in einigen Ländern. Insbesondere Catalysts erzielte in Afrika dank der hohen Nachfrage aus der Automobilindustrie einen signifikanten Umsatzanstieg.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit nahm wegen unseres starken Geschäfts in Südamerika um 294 Millionen € auf 471 Millionen € zu.

Im November 2011 haben wir mit dem Bau des ersten Produktionskomplexes für Acrylsäure und Superabsorber in Südamerika begonnen. Der Komplex wird im Bundesstaat Bahia in Brasilien errichtet. Mit einem Investitionsvolumen von mehr als 500 Millionen € ist der Bau mehrerer World-Scale-Anlagen für die Produktion von Acrylsäure, Butylacrylat und Superabsorber die größte Investition in der 100-jährigen Geschichte der Geschäftstätigkeit der BASF in Südamerika. Wir wollen damit die Lieferfähigkeit für wichtige Produkte in Südamerika sicherstellen. Dazu gehören Superabsorber für Windeln und Hygieneprodukte, Acrylharze für Lacke, Textilien und Klebstoffe sowie Produkte für die Bauindustrie. Zusätzlich werden wir voraussichtlich im Jahr 2015 im brasilianischen Guaratinguetá, dem größten BASF-Standort in Südamerika, die erste Produktionsanlage für die Herstellung von 2-Ethylhexylacrylat in Betrieb nehmen. 2-Ethylhexylacrylat ist ein wichtiges Vorprodukt für die Klebstoff- und Lackindustrie.

Mit unserer Afrikastrategie erschließen wir langfristig neue Geschäftspotenziale. Neben unseren bestehenden Aktivitäten in Nord- und Südafrika legen wir nun auch einen Fokus auf Ost- und Westafrika. So haben wir hier beispielsweise unser Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln ausgebaut und unser Team vergrößert. Im Jahr 2012 wollen wir unsere lokale Präsenz weiter verstärken. Unsere Geschäfte mit ertragsteigernden Pflanzenschutzmitteln, Bauchemikalien und Inhaltsstoffen für den Endkonsumentenbereich tragen unter anderem dazu bei, den Umsatz in Afrika signifikant zu steigern.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter