Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Geschäftsentwicklung Crop Protection

  • Umsatz 2011 auf Grund der hohen Nachfrage insbesondere in Wachstumsmärkten gestiegen
  • Ergebnis über hohem Vorjahresniveau, trotz negativer Währungseinflüsse und gestiegener Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in den Vertrieb
  • Prognose 2012: Leichtes Wachstum des Agrarchemiemarktes bei weiterhin volatilen Preisen für landwirtschaftliche Produkte; Umsatz- und Ergebnisverbesserung

Gegenüber dem Vorjahr steigerten wir den Umsatz mit Dritten mengenbedingt um 132 Millionen € auf 4.165 Millionen €. Trotz erhöhter Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in Wachstumsmärkte übertraf das Ergebnis der Betriebstätigkeit mit 808 Millionen € den Wert des Jahres 2010 um 59 Millionen €.

Unsere erfolgreiche Innovationsstrategie führen wir 2012 fort und streben ein erneutes Umsatz- und Ergebniswachstum an.

Umsatz Agricultural Solutions
(Millionen €)

Ergebnis der Betriebstätigkeit
Agricultural Solutions
(Millionen €)

Umsatzeinflüsse Agricultural Solutions

Im Bereich Crop Protection haben wir den Umsatz mit Dritten um 132 Millionen € auf 4.165 Millionen € erhöht (Mengen 6 %, Preise 0 %, Währungen –3 %). Ausschlaggebend für dieses Umsatzwachstum waren vor allem positive Marktbedingungen: Dank gestiegener Agrarrohstoffpreise und der daraus resultierenden hohen Liquidität in der Landwirtschaft nahm die Nachfrage nach unseren innovativen Pflanzenschutzprodukten zu. Die Abwertung des US-Dollar wirkte sich dagegen negativ auf die Umsatzentwicklung aus.

Umsatzeinflüsse

  • Europa: Umsatz vor allem dank starker Nachfrage aus den Wachstumsmärkten Osteuropas gestiegen
  • Nordamerika: Umsatz insbesondere durch die Abwertung des US-Dollar gesunken
  • Asien: Umsatz absatzbedingt deutlich verbessert
  • Südamerika: Umsatz dank gestiegener Preise und durch Volumenwachstum erhöht

Der Umsatz in Europa lag mit 1.659 Millionen € um 93 Millionen € über dem Vorjahresniveau. Getrieben wurde dieser Anstieg vor allem durch die starke Nachfrage aus den Wachstumsmärkten Osteuropas sowie durch unser erfolgreiches Herbstgeschäft. Einen besonderen Beitrag leistete außerdem unser Geschäft mit Herbiziden für Sonnenblumen und Mais. Die extreme Trockenheit in den Kernmärkten Westeuropas in der ersten Jahreshälfte minderte allerdings die Nachfrage nach Fungiziden.

Crop Protection – Umsatz nach Regionen
(nach Sitz der Kunden)

Crop Protection –
Umsatz nach Indikationen

In Nordamerika sank der Umsatz insbesondere durch die Abwertung des US-Dollar um 34 Millionen € auf 965 Millionen €. Zudem wurden im ersten Halbjahr Anbauflächen durch Überschwemmungen reduziert; die Herbizidnachfrage ging zurück. Diese Entwicklungen konnten teilweise durch gestiegene Absatzmengen in unserem Geschäft mit Fungiziden für die Pflanzengesundheit ausgeglichen werden. Ursache dafür war die erhöhte Bereitschaft von Landwirten, in Produkte zu investieren, die einen Nutzen über die Krankheitskontrolle hinaus bieten.

In Asien verbesserten wir den Umsatz dank höherer Absatzmengen deutlich um 49 Millionen € auf 487 Millionen €. Vor allem unser erfolgreiches Herbizidgeschäft in Indien sowie die starke Nachfrage nach F 500-basierten Produkten in den Wachstumsmärkten Indien und China waren für diese Entwicklung maßgeblich. In Indien profitierten wir außerdem von unserem Geschäftsmodell „Samruddhi“, bei dem die gezielte Schulung von Landwirten in der richtigen Anwendung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln zur Steigerung ihrer Erträge im Fokus steht.

Infolge höherer Preise und eines wachsenden Volumens stieg der Umsatz in Südamerika trotz negativer Währungseffekte um 24 Millionen € auf 1.054 Millionen €. Insbesondere unser Geschäft mit dem AgCelence-Produktionssystem – einem kombinierten Produktangebot von der Saatgut- bis hin zur Blattbehandlung – konnten wir deutlich ausweiten. Insektizide für Zuckerrohr und zur Saatgutbehandlung wurden vor allem in Brasilien stark nachgefragt. So hat sich beispielsweise unsere innovative Saatgutbeize Standak ® Top sehr gut im brasilianischen Markt entwickelt.

In diesem positiven Geschäftsumfeld haben wir ein Ergebnis der Betriebstätigkeit von 808 Millionen € erzielt und damit das hohe Vorjahresniveau um 59 Millionen € übertroffen. Gemindert wurde der Ergebnisanstieg durch negative Währungseinflüsse sowie durch planmäßig erhöhte Investitionen in Forschung und Entwicklung und den Ausbau unserer Vertriebsmannschaft in Wachstumsregionen.

Für 2012 erwarten wir ein leichtes Wachstum des Agrarchemiemarktes. Wir rechnen damit, dass die Preise für landwirtschaftliche Produkte bei unverändert hoher Volatilität weiterhin über den historischen Durchschnittswerten notieren. Neben den Agrarrohstoffpreisen und den Witterungsbedingungen wird die Entwicklung wichtiger Währungen eine entscheidende Rolle für unser Geschäft spielen. Vor dem Hintergrund jüngster Produkteinführungen und der Ausweitung unseres Geschäfts in Wachstumsmärkten wollen wir 2012 stärker als der Markt wachsen. Wir streben eine Verbesserung von Umsatz und Ergebnis an. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

  Download (Download XLS xls, 19 kB)

Segmentdaten Agricultural Solutions 1 (Millionen €)

 

 

1

Forschungskosten, Umsatz, Ergebnis und alle weiteren Daten der BASF Plant Science werden nicht im Segment Agricultural Solutions, sondern unter „Sonstige“ ausgewiesen.

 

 

2011

2010

Verände- rung %

Umsatz mit Dritten

 

4.165

4.033

3,3

Transfers zwischen den Segmenten

 

27

25

8,0

Umsatz inklusive Transfers

 

4.192

4.058

3,3

Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Abschreibungen (EBITDA)

 

981

938

4,6

EBITDA-Marge

%

23,6

23,3

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen

 

810

749

8,1

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

 

808

749

7,9

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) nach Kapitalkosten

 

242

289

–16,3

Vermögen

 

5.350

5.063

5,7

Forschungskosten

 

412

393

4,8

Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen

 

150

145

3,4

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter