Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Inorganics

  • Umsatz wegen gestiegener Nachfrage und höherer Verkaufspreise signifikant gewachsen
  • Ergebnis deutlich verbessert
  • Natriummethylat-Anlage in Guaratinguetá/Brasilien in Betrieb genommen
  • Prognose 2012: Deutlicher Umsatzanstieg; Ergebnisrückgang infolge der Devestition des Düngemittelgeschäfts sowie teilweise geringerer Margen bei Grundprodukten

Inorganics – Umsatz nach Regionen
(nach Sitz der Kunden)

Der Umsatz mit Dritten nahm 2011 um 160 Millionen € auf 1.415 Millionen € zu (Mengen 5 %, Preise 9 %, Währungen –1 %). Neben der gestiegenen Nachfrage, insbesondere aus der Elektronik- und Pharmaindustrie, trugen vor allem höhere Verkaufspreise bei Grundprodukten zu diesem signifikanten Umsatzwachstum bei.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit konnten wir gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. Höhere Margen, besonders bei Ammoniak und Harnstoff, hatten ebenso wie unsere strikte Kostendisziplin einen positiven Einfluss auf die Ergebnisentwicklung.

Im vierten Quartal 2011 haben wir unsere jährliche Kapazität für Natriummethylat durch die Inbetriebnahme einer neuen Anlage in Guaratinguetá/Brasilien um 60.000 Tonnen erweitert. Außerdem haben wir eine neue Oleum- und Schwefelsäure-Anlage in Antwerpen/Belgien in Betrieb genommen und damit die Jahreskapazität an diesem Standort auf 420.000 Tonnen erhöht.

Das Geschäftsumfeld wird sich 2012 voraussichtlich moderat positiv entwickeln. Wir rechnen daher in einigen Arbeitsgebieten mit einem höheren Absatz. Unseren Umsatz wollen wir deutlich steigern. Im Rahmen der Devestition unseres Düngemittelgeschäfts planen wir, 2012 drei Salpetersäure-Anlagen zu veräußern. Wir erwarten, dass das Ergebnis infolgedessen sowie auf Grund teilweise geringerer Margen bei Grundprodukten sinken wird.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter