Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Performance Chemicals

  • Umsatz 2011 unter anderem dank höherer Preise signifikant verbessert; erfolgreiches Geschäft mit Kraft- und Schmierstoffadditiven
  • Ergebnis durch striktes Preismanagement und den Beitrag der erworbenen Cognis-Geschäfte deutlich über dem Vorjahresniveau
  • Prognose 2012: Signifikantes Umsatzwachstum unter anderem infolge der Inbetriebnahme neuer Produktionsanlagen; deutliche Ergebnisverbesserung trotz gezielter Mehrausgaben für Forschung und Entwicklung

Performance Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)

Wir haben den Umsatz mit Dritten im Jahr 2011 um 388 Millionen € auf 3.529 Millionen € gesteigert (Mengen –5 %, Preise 7 %, Portfoliomaßnahmen 12 %, Währungen –2 %). Im ersten Quartal war die Nachfrage nach unseren Produkten stark; im weiteren Jahresverlauf schwächte sie sich jedoch ab. Auf Grund zunehmender konjunktureller Unsicherheiten reduzierten unsere Kunden ihre Lagerbestände. Um die hohen Rohstoffkosten an den Markt weiterzugeben, haben wir gemäß unserer Strategie „Wert vor Menge“ die Preise in allen Arbeitsgebieten erfolgreich angepasst. Neben den erhöhten Preisen hat vor allem unser starkes Geschäft mit Kraft- und Schmierstoffadditiven sowie die ganzjährige Einbeziehung der Cognis-Geschäfte dazu beigetragen, dass der Umsatz insgesamt signifikant wuchs.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit lag deutlich über dem Vorjahreswert. Diese Entwicklung wurde durch unser striktes Preismanagement und durch die erworbenen Cognis-Geschäfte gestützt. Der schwache US-Dollar und der starke Schweizer Franken, der nachfragebedingte Mengenrückgang sowie die Folgen der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan wirkten sich dagegen negativ auf das Ergebnis aus.

Um die Kundennähe in unserem Geschäftsfeld mit Kunststoffadditiven in wachstumsstarken Regionen weiter zu erhöhen, haben wir mit dem Bau einer neuen Anlage für kundenspezifische Formulierungen von Antioxidantien im Nahen Osten begonnen.

Mit der Akquisition der inge watertechnologies AG bieten wir nun Lösungen im Bereich der Ultrafiltrationstechnologie an, einem Prozess zur Aufbereitung von Trinkwasser, Prozesswasser, Abwasser und Meerwasser mit Hilfe spezieller Membranen. Dadurch stärken wir unser Geschäft mit Wasserbehandlungschemikalien. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

Für 2012 erwarten wir, dass der Umsatz dank der Inbetriebnahme neuer Produktionsanlagen – etwa für Polyacrylamid und Polyisobuten in Nanjing/China – sowie einer leichten Nachfrageerholung signifikant steigt. Darüber hinaus rechnen wir trotz gezielter Mehrausgaben für Forschung und Entwicklung mit einer deutlichen Ergebnisverbesserung. Gründe hierfür sind bereits durchgeführte Preismaßnahmen, weitere Preisdifferenzierung, Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und systematisches Kundenmanagement.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter