Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Globale Klimaschutzziele

  • Ziel zur Reduktion von Treibhausgasemissionen je Tonne Verkaufsprodukt im BASF-Geschäft (ohne Öl und Gas)(–25 %) wie im Vorjahr übertroffen und neues Ziel (–40 %) bis 2020 definiert

Ziele 2020

Weniger Treibhausgasemissionen

Chemieproduktion1

(Basisjahr 2002)

–40 %

Erdgas-Transport2

(Basisjahr 2010)

–10 %

1 Je Tonne Verkaufsprodukt
2 Je transportierte Menge und Entfernung

2011 emittierte BASF weltweit 25,8 Millionen Tonnen Treibhausgase (2010: 25,7 Millionen Tonnen), gemessen in CO2-Äquivalenten, davon 23,2 Millionen Tonnen im BASF-Geschäft (ohne Öl und Gas) (2010: 23,8 Millionen Tonnen). Damit haben wir 2011, wie bereits im Vorjahr, das Ziel erreicht, die Treibhausgasemissionen pro Tonne Verkaufsprodukt im Vergleich zu 2002 um 25 % zu reduzieren. Dazu beigetragen hat die Integration des Cognis-Portfolios, die weitere Reduktion der Lachgasemissionen (N2O) sowie die weitere Verbesserung der Energieeffizienz. Insgesamt konnten wir seit 1990 unsere Treibhausgasemissionen im BASF-Geschäft (ohne Öl und Gas) um 42 % und spezifisch sogar um 74 % reduzieren. 2011 haben wir uns ein neues Ziel gesetzt, bis 2020 wollen wir die Emissionen pro Tonne Verkaufsprodukt im Vergleich zu 2002 um 40 % senken.

Reduktion von Treibhausgasemissionen im BASF-Geschäft (ohne Öl und Gas)¹
Je Tonne Verkaufsprodukt (in Prozent)

Reduktion von spezifischen Treibhausgasemissionen im Chemiegeschäft (Balkendiagramm) Bild vergrößern

¹ zum Basisjahr 2002

Im Öl-und-Gas-Geschäft wird die BASF-Tochter Wintershall voraussichtlich ihr Ziel erreichen, bis Ende 2012 an allen Produktionsstätten, an denen Erdöl gefördert wird, das kontinuierliche Abfackeln von Erdölbegleitgas im Routinebetrieb einzustellen. Wintershall hat sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, die Energieeffizienz im Erdgastransport zu steigern: Die CO2-Emissionen sollen, bezogen auf die transportierte Erdgasmenge und auf die Transportentfernung, bis 2020 um 10 % gegenüber 2010 gesenkt werden. Dies soll zum Beispiel durch eine energieeffizientere Auslegung von Erdgasleitungen und durch intensivere Abwärmenutzung im Transportnetz der WINGAS-Gruppe erreicht werden.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter