Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

Produktverantwortung

  • Sicherheit der Produkte betrachten wir über gesamte Wertschöpfungskette
  • Globale Richtlinien mit einheitlich hohen Standards
  • Workshops zur Globalen Produktstrategie mit kleineren und mittleren Unternehmen sowie Vertretern von Regierungen und Universitäten in Afrika, Asien und Osteuropa durchgeführt

Produktverantwortung endet für uns nicht an den Werkstoren. Wir betrachten die Sicherheit unserer Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von den Rohstofflieferanten, über die eigene Produktion bis hin zur Anwendung bei unseren Kunden. Wir arbeiten kontinuierlich daran, dass unsere Produkte bei verantwortungsvoller und sachgerechter Verwendung kein Risiko für Mensch und Umwelt darstellen.

Strategie

Wir stellen weltweit einheitlich hohe Standards für Produktverantwortung sicher und gehen mit freiwilligen Initiativen über gesetzliche Anforderungen hinaus. Wir erfüllen die Anforderungen des Chemikalienrechts der Europäischen Union, wie die REACH-Verordnung. Unsere Richtlinien und globalen Ziele gelten für alle operativen Entscheidungsträger der BASF, die für deren Umsetzung verantwortlich sind. Die Implementierung überprüfen wir durch regelmäßige Audits.

Unsere Kunden und die Öffentlichkeit informieren wir umfassend mit Sicherheitsdatenblättern in mehr als 30 Sprachen zu allen unseren chemischen Verkaufsprodukten. Basis dafür ist eine globale Datenbank, in der wir kontinuierlich aktualisierte Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltinformationen für unsere Stoffe und Produkte speichern. Über unser weltweites Netzwerk von Notfalltelefonen geben wir rund um die Uhr Auskunft. Wir schulen unsere Kunden bedarfsgerecht im sicheren Umgang mit unseren Produkten, wie chemische Zwischenprodukte oder Pflanzenschutzmittel.

Mit unseren globalen Zielen zur Risikobewertung unterstützen wir unter anderem die Umsetzung der Globalen Produktstrategie (GPS) des International Council of Chemical Associations (ICCA). GPS soll globale Standards und Verfahren etablieren, um die Sicherheit im Umgang mit chemischen Stoffen zu verbessern. Wir beteiligen uns international an Workshops und Trainings in Entwicklungs- und Schwellenländern. Im Jahr 2011 haben wir vor allem kleinere und mittlere Unternehmen sowie Vertreter von Regierungen und Universitäten bei Workshops in Afrika, Asien und Osteuropa zu GPS geschult. Weltweit führten wir 2011 dazu 14 und seit 2008 insgesamt 42 Veranstaltungen durch.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter