Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Seitenende

REACH und weitere gesetzliche Auflagen

  • Zweite Stufe der Registrierung begonnen, bis 2013 werden rund 700 Substanzen registriert
  • Expertise bei der Stoffbewertung und unsere kosteneffizienten Prozesse sind bedeutende Wettbewerbsvorteile bei Umsetzung von REACH

2011 haben wir mit der Umsetzung der zweiten Registrierungsphase von REACH begonnen. Mehr als 4.000 Substanzen haben wir in das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) gemeldet. Bis 2013 werden wir nahezu 700 Substanzen mit einer jährlichen Produktions- oder Importmenge von 100 bis 1.000 Tonnen bei der ECHA registrieren lassen. Fast ein Viertel dieser Substanzen resultieren aus der Integration der ehemaligen Cognis. Wir erwarten, dass die Kosten durch REACH weiterhin im Bereich von durchschnittlich 50 Millionen € pro Jahr liegen.

Unsere Expertise bei der Bewertung von Stoffen sowie unsere kosteneffizienten Prozesse sehen wir bei der Umsetzung der Regelungen als wichtigen Wettbewerbsvorteil. Mit unseren Kunden und Lieferanten tauschen wir uns intensiv zu REACH aus, um die Liefersicherheit für die von uns benötigten Rohstoffe zu gewährleisten und die Kundenbindung zu stärken. Als weiteren Beitrag zur internationalen Chemikaliensicherheit unterstützt BASF die Initiative der Vereinten Nationen, ein global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) zu implementieren.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter