✓ geprüft

Materialitätsanalyse und Nachhaltigkeitsthemen

Wichtige Themen erkennen und bewerten

  • Nachhaltigkeitsthemen im Rahmen der Materialitätsanalyse identifiziert
  • Prioritätsthemen: Energie und Klima, Wasser, nachwachsende Rohstoffe, Produktverantwortung, Personalentwicklung, Menschen- und Arbeitnehmerrechte und Biodiversität
  • Aufbauend auf der Materialitätsanalyse entwickeln wir unser Nachhaltigkeitsmanagement kontinuierlich weiter

Um Themen zu erkennen, die gegenwärtig und in der Zukunft Chancen oder Risiken für unser Geschäft bedeuten können, analysieren wir diese hinsichtlich ihrer Relevanz für die Gesellschaft und für uns. Für BASF ist ein Thema dann materiell, wenn dieses sowohl von unseren Stakeholdern als auch von uns als relevant erachtet wird. Im Jahr 2010 befragten wir im Rahmen unserer Materialitätsanalyse weltweit mehrere hundert externe Stakeholder mit fachlicher Expertise sowie Fachleute und Führungskräfte aus verschiedenen Funktionen des Unternehmens. Die Materialitätsmatrix bildet die dabei identifizierten materiellen Nachhaltigkeitsthemen ab. Im Anschluss bewerteten wir die strategische Bedeutung der Themen und priorisierten diese. Als Prioritätsthemen wurden Energie und Klima, Wasser, nachwachsende Rohstoffe, Produktverantwortung, Personalentwicklung, Menschen- und Arbeitnehmerrechte und Biodiversität identifiziert. Aufbauend auf der Materialitätsanalyse entwickeln wir unser Nachhaltigkeitsmanagement kontinuierlich weiter. Für das Jahr 2013 planen wir, unsere Materialitätsmatrix zu aktualisieren.

Materialitätsmatrix
Identifikation bedeutender Nachhaltigkeitsthemen
Materialitätsmatrix (Grafik)Bild vergrößern