Energie und Klimaschutz

Strategie

  • Wir setzen uns entlang der Wertschöpfungskette für Energieeffizienz und globalen Klimaschutz ein
  • Zertifizierung unseres Energiemanagements an deutschen Standorten nach DIN EN ISO 50001 angestrebt
  • Bericht der Treibhausgasemissionen nach dem Greenhouse-Gas-Protocol-Standard sowie dem sektorspezifischen Standard für die Chemieindustrie

Wir setzen uns für Energieeffizienz und globalen Klimaschutz ein. Mit unseren Anstrengungen, die Emissionen entlang der Wertschöpfungskette weiter zu reduzieren, sowie mit unseren Klimaschutzprodukten leisten wir dazu einen wichtigen Beitrag. Wir setzen effiziente Technologien für die Erzeugung von Strom und Dampf sowie energieeffiziente Produktionsprozesse ein. Ein umfassendes Energiemanagement haben wir implementiert.

Strategie

Wir wollen die Emissionen von Treibhausgasen in unserer Produktion und entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduzieren. Dazu haben wir insbesondere Maßnahmen zur Reduzierung von Lachgas in unseren Produktionsprozessen umgesetzt und konnten seit 1997 diese Emissionen um 95 % reduzieren.

Zur Versorgung unserer Produktionsstandorte mit Energie setzen wir auf Gas-und-Dampfturbinen in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sowie den Einsatz von Prozesswärme. Der Vergleich mit den Maßstäben des europäischen Emissionshandels zeigt, dass unsere Chemieanlagen überdurchschnittlich effizient operieren. Rund 50 % der Emissionen der BASF-Gruppe im Jahr 2013 entstanden bei der Erzeugung von Strom und Dampf in unseren Kraftwerken sowie bei unseren Energieversorgern.

Als Unternehmen einer energieintensiven Branche hängt unser Erfolg auch von der langfristig gesicherten und wettbewerbsfähigen Versorgung mit Energie ab. Wir setzen auf ein Energiemanagement, mit dessen Hilfe wir die Energieeffizienz unserer Anlagen überprüfen und weiterverbessern. An unseren Standorten in Deutschland beabsichtigen wir, unser Energiemanagement bis Ende 2015 nach DIN EN ISO 50001 zu zertifizieren. In Ludwigshafen haben wir im Jahr 2013 bereits die energieintensivsten Produktionsanlagen der BASF SE zertifiziert. Auch an weiteren deutschen Standorten haben wir diese Normen bereits implementiert. Zudem planen wir die Umsetzung des Zertifizierungsverfahrens an unseren europäischen Standorten.

Unseren Kunden bieten wir Lösungen an, die zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen und zur Steigerung von Energieeffizienz beitragen. Rund ein Drittel der gesamten jährlichen Forschungsaufwendungen entfallen auf die Entwicklung dieser Produkte und auf die Optimierung unserer Prozesse.

Die Basis unserer Klimaschutzaktivitäten ist ein umfassendes Emissionscontrolling. Wir berichten Treibhausgasemissionen nach dem Greenhouse-Gas-Protocol-Standard sowie dem sektorspezifischen Standard für die Chemieindustrie. Nach Ansicht von CDP, einer internationalen Organisation, die Umweltdaten von Unternehmen ermittelt, gehört BASF bei der Berichterstattung zum Klimaschutz zu den zehn führenden Unternehmen der Welt.

  (XLS:) Download (xls, 25 kB)

Treibhausgasemissionen der BASF-Gruppe nach Greenhouse Gas Protocol 1
(1.000 Tonnen CO2-Äquivalente)

BASF-Geschäft mit Öl-und-Gas-Geschäft

GWP-Faktor 2

2002

2012

2013

1

BASF berichtet direkte und indirekte Emissionen aus dem Zukauf von Energie getrennt. Scope-1-Emissionen erfassen sowohl direkte Emissionen aus der Produktion und aus der Erzeugung von Strom und Dampf als auch direkte Emissionen aus der Erzeugung von Strom und Dampf für den Verkauf. Unter Scope-2-Emissionen fallen indirekte Emissionen aus dem Zukauf von Energie für den Eigenbedarf.

2

GWP-Faktor: Globales Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential) der einzelnen Gase, umgerechnet auf CO2-Emissionen. GWP-Faktor basiert auf dem Intergovernmental Panel on Climate Change 1995, der aus Gründen der Vergleichbarkeit für 2013 beibehalten wird. HFC (Fluorkohlenwasserstoffe) werden berechnet mit GWP-Faktoren ihrer individuellen Komponenten.

3

Beinhaltet auch Verkauf an BASF-Gruppengesellschaften. Dadurch werden unter Scope 2 berichtete Emissionen teilweise noch einmal berichtet.

4

Voluntary-Carbon-Units(VCU)-Zertifikate aus Emissionsminderungsmaßnahmen, die an Dritte verkauft wurden

Scope 1

 

 

 

 

CO2 (Kohlendioxid)

1

14.634

16.745

16.976

N2O (Lachgas)

310

6.407

857

789

CH4 (Methan)

21

244

66

73

HFC (Fluorkohlenwasserstoffe) 2

140-11.700

61

80

76

SF6 (Schwefelhexafluorid)

23.900

0

1

1

Scope 2

 

 

 

 

CO2

1

5.243

3.977

3.987

Summe

 

26.589

21.726

21.902

 

 

 

 

 

Verkauf von Energie an Dritte (Scope 1) 3

 

 

 

 

CO2

1

347

1.059

927

Summe

 

26.936

22.785

22.829

 

 

 

 

 

Offsets (verkaufte Zertifikate) 4

 

0

0

142

 

 

 

 

 

Summe inklusive Offsets

 

26.936

22.785

22.971