Wettbewerb um Talente

  • Neue Karriere-Website
  • Ausbau der Rekrutierungs- und Ausbildungsmaßnahmen in Asien-Pazifik

Im weltweiten Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte wollen wir qualifizierte Talente gewinnen, um unsere anspruchsvollen Wachstumsziele zu erreichen. Um BASF noch besser als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, haben wir 2014 die Werte, für die wir als Arbeitgeber stehen wollen, konkretisiert. Sie lauten „Connecting“, „Engaging“, „Learning“ und „Caring“. Ende 2014 haben wir unsere globale Karriere-Website neu aufgesetzt und auf die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zugeschnitten. Dazu zählen zum Beispiel eine verbesserte weltweite Stellensuche sowie interaktive Elemente wie Live-Chats, in denen Bewerber mit BASF-Mitarbeitern in Kontakt treten können, um einen Einblick in unsere Arbeitswelt zu erhalten.

Auch die Identifikation unserer Mitarbeiter mit unserem Unternehmen wollen wir stärken. In Nordamerika haben wir 2014 zum Beispiel das Programm „Recognizing You“ gestartet, bei dem herausragende Leistungen und Aktivitäten von Mitarbeitern gewürdigt werden.

Einer unserer Rekrutierungsschwerpunkte liegt in der Region Asien-Pazifik. Um den steigenden Personalbedarf für unseren Forschungsstandort „Innovation Campus Asia Pacific“ in Schanghai/China zu decken, rekrutieren wir Forscher aus der ganzen Welt. Darüber hinaus etablieren wir in China das Ausbildungsprogramm „Roots – Laboratory“. In dem einjährigen dualen Programm mit theoretischen und praktischen Elementen bilden wir Mitarbeiter für den Einsatz im Labor des Innovation Campus aus.

Für ihre Aktivitäten im Bereich Karrierestart für Hochschulabsolventen und Berufseinsteiger wurde BASF von Studierenden der Ingenieurwissenschaften bei der Universum-Studie im Jahr 2014 erneut unter die 50 attraktivsten Arbeitgeber weltweit gewählt. Zudem hat die BASF Corporation in den USA zum zweiten Mal in Folge den „Candidate Experience Award“ der Organisation „Talent Board“ für herausragende Leistungen im Bereich Bewerbermanagement erhalten.

Der Anteil von Mitarbeitern, die in den ersten drei Jahren nach ihrer Einstellung das Unternehmen auf eigenen Wunsch verließen, lag weltweit bei durchschnittlich 1,3 %. In Europa betrug diese Fluktuationsrate 0,5 %, in Nordamerika 1,8 %, in Asien-Pazifik 3,9 % und in Südamerika, Afrika und Naher Osten 1,4 %.