Öl-und-Gas-Aktivitäten

Exploration & Production

  • Aktives Portfoliomanagement, unter anderem Ausbau unserer Position in Norwegen

Europa: Das Feld Mittelplate vor der Nordseeküste ist der wichtigste Bestandteil unserer Erdölproduktion in Deutschland. An diesem größten bekannten Ölvorkommen des Landes sind wir zu 50 % beteiligt. Im Ölfeld Bockstedt haben wir den Praxistest des Biopolymers Schizophyllan zur Steigerung der Lagerstättenausbeute fortgesetzt.

Die Bedeutung der norwegischen Aktivitäten in unserem Portfolio ist durch die von Statoil ASA erworbenen Anteile an den produzierenden Feldern Vega und Gjøa weiter gestiegen. Unsere tägliche Produktion hat sich dadurch von 40.000 auf 60.000 BOE erhöht. Im Feld Vega wird Wintershall Norge AS vorbehaltlich der Zustimmung von Behörden und Partnern im Jahr 2015 die Betriebsführerschaft übernehmen. Zusätzlich haben wir Anteile am Entwicklungsprojekt Aasta Hansteen, dem Fund Asterix und dem Pipelineprojekt Polarled übernommen und mit Statoil eine Vereinbarung zur intensiveren Zusammenarbeit bei der Exploration getroffen.

Unser Lizenzportfolio konnten wir vor allem durch die Erteilung von acht neuen Explorationslizenzen, davon fünf mit eigener Betriebsführerschaft, weiter stärken. Vier dieser Lizenzen befinden sich in der Nordsee, drei in der Norwegischen See und eine in der Barentsee.

Die Arbeiten zur Entwicklung der Ölfunde Edvard Grieg und Knarr haben wir im Jahr 2014 fortgeführt.

Der Verkauf ausgewählter Beteiligungen an Entwicklungsprojekten auf dem britischen Kontinentalschelf an die ungarische MOL-Gruppe wurde im ersten Quartal 2014 mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. Januar 2013 abgeschlossen.

Russland: Das westsibirische Erdgasfeld Juschno Russkoje, an dem wir wirtschaftlich mit 35 % beteiligt sind, fördert seit 2009 auf Plateauniveau. Wir erstellen derzeit mit unserem Partner Gazprom ein Entwicklungskonzept für die Turon-Horizonte, eine weitere Formation dieses Erdgasfeldes. An der Entwicklung des Blocks IA der Achimov-Formation des Urengoi-Feldes in Westsibirien sind wir mit 50 % beteiligt. Dort wurde die schrittweise Feldesentwicklung weitergeführt; Ende 2014 wurde aus 40 Bohrungen produziert. Im Gebiet Wolgograd sind wir gemeinsam mit Lukoil in der Exploration und Produktion von Ölfeldern aktiv.

Nordafrika/Naher Osten: In Libyen betreiben wir als Betriebsführer acht Ölfelder in den Onshore-Konzessionen 96 und 97. Im Juli 2013 war die Förderung infolge von Streiks an Exportterminals eingestellt worden. Im September 2014 konnte die Produktion in der Konzession 96 vorübergehend in begrenztem Umfang wieder aufgenommen werden, bevor die instabile Lage im Dezember erneut zu einer Einstellung der Produktion führte. Die Förderung in der Konzession 97 ist insbesondere auf Grund der andauernden Blockade der Transportinfrastruktur weiterhin nicht möglich. Das Erdölfeld Al Jurf vor der Küste Libyens, an dem wir beteiligt sind, konnte dagegen durchgängig betrieben werden.

Im Mai haben wir die erste eigenoperierte Erkundungsbohrung zur Entwicklung des Sauergas- und Kondensatfeldes Shuweihat in Abu Dhabi begonnen. Wir sind an diesem Projekt mit der staatlichen Ölgesellschaft von Abu Dhabi, ADNOC, und dem österreichischen Öl-und-Gas-Unternehmen OMV beteiligt.

Südamerika: In Argentinien sind wir an insgesamt 15 Onshore- und Offshore-Feldern beteiligt. Im Neuquén-Becken haben wir unsere Technologieprojekte zur Untersuchung der Schiefergas- und Ölpotenziale fortgeführt. Im Januar 2014 unterzeichneten wir mit dem argentinischen Unternehmen Gas y Petróleo del Neuquén eine Joint-Venture-Vereinbarung für die Exploration und mögliche weitere Entwicklung des Blocks Aguada Federal. In dem 97 Quadratkilometer großen Block wird eine Lagerstätte im Schiefergestein der Vaca-Muerta-Formation entwickelt. Wintershall ist mit einem Anteil von 50 % Betriebsführer in dem Block. In Chile halten wir 10 % am Block San Sebastian.

Informationen zur Reservenreichweite unter
Geschäftsentwicklung Oil & Gas
Erdöl- und Erdgasreserven

Investitionen in Sachanlagen

Standort

 

Projekt

Gesamtkapazität *

Fertigstellung

*

Plateauproduktion

**

BOE = Barrel Öläquivalent

***

Jahr der Inbetriebnahme

Argentinien

 

Feldesentwicklung Vega-Pleyade

25 Millionen BOE **

2016 ***

Nordsee/Norwegen

 

Feldesentwicklung Knarr

20 Millionen BOE **

2015 ***

 

 

Feldesentwicklung Maria

13 Millionen BOE **

2018 ***

 

 

Feldesentwicklung Edvard Grieg

35 Millionen BOE **

2015 ***/2017

 

 

Feldesentwicklung Aasta Hansteen

50 Millionen BOE **

2017 ***

Sibirien/Russland

 

Achimgaz, Entwicklung des Achimov-Horizonts in der Erdgas- und Kondensatlagerstätte Urengoi

70 Millionen BOE **

2008 ***/2018

Natural Gas Trading

  • Gashandels- und Gasspeichergeschäft wird gemeinsam mit Gazprom fortgeführt

In diesem Arbeitsgebiet sind die gemeinsam mit Gazprom betriebenen Aktivitäten des Erdgashandels und der Erdgasspeicherung im Wesentlichen in der Gruppe der W & G Beteiligungs-GmbH & Co. KG (W & G) zusammengefasst. Die Erdgastransportgeschäfte sind in der Gruppe der WIGA Transport Beteiligungs-GmbH & Co. KG (WIGA) gebündelt. Die W & G und die WIGA erfüllen vor allem Holding- und Finanzierungsaufgaben. Die Bereiche Erdgashandel, -transport und -speicherung agieren unter dem Dach ihrer jeweiligen Holding als selbständige Tochtergesellschaften. Diese Organisationsform trägt den Entflechtungsvorgaben des deutschen Energiewirtschaftsgesetzes Rechnung.

Gashandel: Die W&G-Tochter WINGAS GmbH vermarktet das von verschiedenen Produzenten bezogene Erdgas in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Hauptkunden sind Stadtwerke und regionale Gasversorger sowie größere Industrieunternehmen und Kraftwerke. Darüber hinaus ist WINGAS auf Spothandelsmärkten tätig.

Im Einklang mit unserer Strategie des Wachstums an der Quelle haben wir unsere Anteile an dem Leipziger Erdgasversorger VNG – Verbundnetz Gas AG an die EWE AG veräußert.

Gastransport: Die WIGA-Gruppe betreibt ein Fernleitungsnetz von über 3.300 Kilometern Länge, zu dem unter anderem die Anbindungsleitungen an die Nord-Stream-Pipeline, die Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung (OPAL) und die Nordeuropäische Erdgasleitung (NEL) zählen. Im Jahr 2014 sind die wesentlichen Teile des Projekts zur Einbindung der NEL in das bestehende Fernleitungsnetz der GASCADE fertiggestellt und in Betrieb genommen worden.

An der Nord-Stream-Pipeline sind wir über die Nord Stream AG, die als Beteiligung at Equity in den BASF-Gruppenabschluss einbezogen wird, mit 15,5 % beteiligt. Weitere Anteilseigner sind Gazprom (51 %), E.ON (15,5 %) sowie die N.V. Nederlandse Gasunie und GDF Suez (je 9 %). Die Pipeline, die von Russland durch die Ostsee an die deutsche Küste verläuft, trägt mit einer Gesamtkapazität von jährlich 55 Milliarden Kubikmetern Erdgas zur Stärkung der Versorgungssicherheit Europas bei.

Der Offshore-Abschnitt der South-Stream-Pipeline durch das Schwarze Meer sollte von der South Stream Transport B.V. entwickelt, gebaut und betrieben werden. Die Gesellschafter Gazprom (50 %), Eni (20 %), Wintershall (15 %) und EdF (15 %) haben beschlossen, das South-Stream-Offshore-Projekt zu beenden. Am 29. Dezember 2014 hat Gazprom daher die Anteile der Minderheitsgesellschafter erworben.

Gasspeicherung: Die astora GmbH & Co. KG vermarktet die Speicherkapazitäten des größten Erdgasspeichers Westeuropas in Rehden/Deutschland sowie den Anteil an den Speichern in Haidach/Österreich und Jemgum/Deutschland.