Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

21 – Sonstige Rückstellungen

  Download (Download XLS xls, 17 kB)

 

2010

 

2009

Millionen €

 

davon
kurzfristig

 

 

davon
kurzfristig

Rückbauverpflichtungen

869

5

 

846

2

Umweltschutzmaßnahmen und Beseitigung von Altlasten

665

192

 

598

146

Personalverpflichtungen

2.043

1.380

 

1.442

873

Verpflichtungen auf Grund von Verkaufsgeschäften oder Einkaufsverträgen

865

828

 

1.088

1.050

Restrukturierungsmaßnahmen

234

214

 

407

392

Prozess-, Schadenersatz-, Gewährleistungs- und ähnliche Verpflichtungen

249

125

 

257

144

Übrige

1.751

580

 

1.927

669

 

6.676

3.324

 

6.565

3.276

Rückbauverpflichtungen betreffen insbesondere die voraussichtlichen Kosten für das Verfüllen von Bohrlöchern und die Beseitigung von Fördereinrichtungen nach Beendigung der Förderung.

Die Rückstellungen für Umweltschutzmaßnahmen und Beseitigung von Altlasten decken erwartete Belastungen aus der Sanierung kontaminierter Standorte, der Rekultivierung von Deponien, der Beseitigung von Umweltbeeinträchtigungen an bestehenden Produktions- oder Lagereinrichtungen und ähnlichen Maßnahmen ab. Des Weiteren werden Rückstellungen im Zusammenhang mit der Zuteilung von Emissionszertifikaten durch die Deutsche Emissionshandelsstelle und vergleichbaren Behörden in der Europäischen Union gebildet.

Die Zunahme der Rückstellungen für Umweltschutzmaßnahmen und Beseitigung von Altlasten resultierte unter anderem aus der Akquisition von Cognis.

Die Rückstellungen für Personalverpflichtungen enthalten Verpflichtungen zur Gewährung von Dienstaltersprämien und Jubiläumsgeldern, variable Vergütungen einschließlich hierauf entfallender Sozialversicherungsbeiträge und andere Abgrenzungen sowie Rückstellungen auf Grund von Frühpensionierungs- und Altersteilzeitmodellen. Die Altersteilzeitprogramme ermöglichen es den Mitarbeitern deutscher Gruppengesellschaften, die mindestens 55 Jahre alt sind, in einem Zeitraum von bis zu acht Jahren die Arbeitszeit auf die Hälfte zu reduzieren.

Die meisten Mitarbeiter arbeiten dabei in der ersten Hälfte der Altersteilzeit in Vollzeit und scheiden mit Beginn der zweiten Phase aus der Gesellschaft aus. Während der gesamten Altersteilzeit erhalten die Mitarbeiter mindestens 85 % ihres Nettogehalts.

Die Zunahme der kurzfristigen Rückstellungen für Personalverpflichtungen resultierte insbesondere aus höheren Rück stellungen für variable Vergütungen. Die Zunahme der langfristigen Rückstellungen für Personalverpflichtungen resultierte aus der Aufstockung der Rückstellung für das aktienkursbasierte Vergütungsprogramm (Long-Term-Incentive-Programm).
Erläuterungen zu Rückstellungen für das Long-Term-Incentive-Programm unter Anmerkung 25

Die Rückstellungen für Verpflichtungen auf Grund von Verkaufsgeschäften oder Einkaufsverträgen umfassen Verpflichtungen aus Gewährleistungen oder Produkthaftungen sowie noch zu gewährende Rabatte, Skonti oder sonstige Preisnachlässe, zu zahlende Provisionen für die Vermittlung von Verkäufen sowie drohende Verluste aus vertraglichen Vereinbarungen.

Die Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen enthalten Abfindungszahlungen für ausscheidende Mitarbeiter, erwartete Kosten für Standortschließungen sowie Abbruchverpflichtungen und vergleichbare Belastungen.

Infolge der Restrukturierungsmaßnahmen, die insbesondere im Rahmen der Ciba-Integration im Jahr 2010 durchgeführt wurden, nahmen die diesbezüglichen Rückstellungen ab.

Die Rückstellungen für Prozess-, Schadenersatz-, Gewährleistungs- und ähnliche Verpflichtungen enthalten erwartete Belastungen aus Prozessen, Schadenersatzverpflichtungen, sonstigen Gewährleistungen und aus kartellrechtlichen Verfahren.

Übrige enthalten langfristige Steuerrückstellungen sowie weitere gegenwärtige Verpflichtungen und Abgrenzungen.

Sonstige Veränderungen enthalten Konsolidierungskreisänderungen, Währungseffekte sowie die Umbuchung von Verpflichtungen, die sich hinsichtlich Höhe oder Zeitpunkt ihres Anfalls konkretisiert haben, in die Verbindlichkeiten. Zu einer Zunahme der Rückstellungen führte insbesondere die Akquisition der Cognis.

Download (Download XLS xls, 17 kB)

Entwicklung sonstige Rückstellungen im Jahr 2010 (Millionen €)

 

 

 

01.01.2010

Zu-
führung

Auf-
zinsung

Inan-
spruch-
nahme

Auf-
lösung

Sonstige
Verän-
derungen

31.12.2010

Rückbauverpflichtungen

846

20

37

–9

–38

13

869

Umweltschutzmaßnahmen und Beseitigung von Altlasten

598

139

3

–134

–10

69

665

Personalverpflichtungen

1.442

1.774

15

–1.002

–52

–134

2.043

Verpflichtungen auf Grund von Verkaufsgeschäften oder Einkaufsverträgen

1.088

748

5

–906

–97

27

865

Restrukturierungsmaßnahmen

407

78

–234

–45

28

234

Prozess-, Schadenersatz-, Gewährleistungs- und ähnliche Verpflichtungen

257

138

6

–121

–44

13

249

Übrige

1.927

764

–738

–230

28

1.751

 

6.565

3.661

66

–3.144

–516

44

6.676

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter