Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende

Weitere Informationen

Bescheinigung über Nachhaltigkeitsinformationen im BASF Bericht 2010

An den Vorstand der BASF SE

Einleitung

Wir sind beauftragt worden, Nachhaltigkeitsinformationen für ausgewählte Abschnitte des „BASF Bericht 2010“ für das Geschäftsjahr 2010 der BASF SE, Ludwigshafen, die unter „Auftragsgegenstand“ aufgeführt sind, einer Prüfung zur Erlangung begrenzter Sicherheit (limited assurance) zu unterziehen. Der „BASF Bericht 2010“ enthält den Konzernlagebericht, der zusammen mit dem Konzernabschluss zum 31. Dezember 2010 Gegenstand der handelsrechtlichen Konzernabschlussprüfung ist.

Verantwortlichkeit der gesetzlichen Vertreter

Die Aufstellung und die angemessene Darstellung der im Auftragsgegenstand dargestellten Nachhaltigkeitsinformationen im „BASF Bericht 2010“ liegt in der Verantwortung des Vorstands. Die Informationen im „BASF Bericht 2010“ werden auf Basis der Sustainability Reporting Guidelines (G3) der Global Reporting Initiative sowie konzerninterne Richtlinien, wie auf den Seiten 2 und 3 des „BASF Bericht 2010“ ausgeführt, ermittelt.

Verantwortlichkeit des Prüfers

Unsere Aufgabe ist es, für die im Auftragsgegenstand dargestellten Informationen im „BASF Bericht 2010“ eine Prüfung durchzuführen und auf der Grundlage unserer Prüfung ein Urteil mit einer begrenzten Sicherheit in Form dieser Bescheinigung abzugeben.

Standards und Berichtskriterien

Wir haben unsere Prüfungshandlungen in Übereinstimmung mit dem International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000: „Assurance Engagements other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“, herausgegeben vom International Auditing and Assurance Standards Board, durchgeführt. Danach haben wir unter anderem die Anforderungen des IFAC Code of Ethics for Professional Accountants zur Sicherstellung unserer Unabhängigkeit zu beachten.

BASF wendet die Sustainability Reporting Guidelines (G3) der Global Reporting Initiative sowie konzerninterne Richtlinien, wie auf den Seiten 2 und 3 des „BASF Bericht 2010“ ausgeführt, für die Berichterstattung an. Wir sind der Auffassung, dass diese Kriterien im Hinblick auf den Zweck unseres Auftrags angemessen sind.

Auftragsgegenstand

Die Informationen in den folgenden Abschnitten des „BASF Bericht 2010“ sind Gegenstand dieses Auftrages:

  • Über diesen Bericht (Seiten 2 bis 3)
  • Brief des Vorstandsvorsitzenden (Seiten 7 bis 9)
  • Die BASF-Gruppe inkl. Nachhaltigkeitsmanagement (Seiten 17 bis 31)
  • Das Geschäftsjahr der BASF-Gruppe
    (Seiten 46 bis 47; 52 bis 54; 59; 65 bis 66; 71 bis 72; 75 bis 76)
  • Mitarbeiter und Gesellschaft (Seiten 84 bis 90)
  • Umwelt und Sicherheit (Seiten 91 bis 102)
  • Compliance (Seite 120)
  • Organe der Gesellschaft und Vergütungsbericht (Seiten 122 bis 130)

Umfang unserer Prüfungshandlungen

Nach ISAE 3000 ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir bei kritischer Würdigung mit einer begrenzten Sicherheit ausschließen können, dass die Informationen in den unter „Auftragsgegenstand“ genannten Abschnitten des „BASF Bericht 2010“ nicht in allen wesentlichen Belangen in Übereinstimmung mit den zu Grunde gelegten Kriterien aufgestellt worden sind. Der Umfang der Prüfungshandlungen und demzufolge die Prüfungssicherheit ist bei einem Auftrag zur Erlangung begrenzter Sicherheit geringer als bei einem Auftrag zur Erlangung einer hinreichenden Prüfungssicherheit (reasonable assurance).

Die Durchführung einer solchen Prüfung beinhaltet vorrangig Befragungen von Mitarbeitern insbesondere von Personen, die für die Aufstellung und Darstellung der im Auftragsgegenstand dargestellten Informationen im „BASF Bericht 2010“ verantwortlich sind, und analytische Beurteilungen und auch andere geeignete aussagebezogene Prüfungshandlungen. Im Einzelnen haben wir folgende Prüfungshandlungen in Bezug auf die Informationen in den ausgewählten Abschnitten durchgeführt:

  • Eine Einschätzung der berichteten Daten sowie der Datenvalidierungsprozesse auf Konzern- und regionaler Ebene;
  • Besichtigungen der Standorte Antwerpen (Belgien), Evionnaz (Schweiz), Geismar (USA) und Port Arthur (USA) zur Beurteilung der Datenerhebungs- und Berichterstattungsprozesse sowie zur Beurteilung der Zuverlässigkeit der berichteten Informationen;
  • Befragungen zum Trend von Daten (einschließlich Gespräche mit dem Management);
  • Befragungen von Mitarbeitern, die für die Analyse und die Berichterstattung der Daten und der begleitenden Erläuterungen zu diesen Indikatoren verantwortlich sind;
  • Einsichtnahme in die Dokumentation von Systemen und Prozessen zum Informationsmanagement, internen Kontrollen sowie Verarbeitung der Daten;
  • Befragung von Mitarbeitern auf Konzernebene sowie Einsichtnahme in interne und externe Dokumente, um zu bestimmen, ob qualitative Informationen durch ausreichende Nachweise hinterlegt sind;
  • Einschätzung der Gesamtdarstellung der Informationen, die in unseren Prüfungsumfang fallen.

Ergebnis

Auf Grund der bei der Durchführung der oben beschriebenen Prüfungshandlungen gewonnenen Erkenntnisse sind uns keine Sachverhalte bekannt geworden, die uns zu der Annahme veranlassen, dass die Informationen in den unter „Auftragsgegenstand“ genannten ausgewählten Abschnitten des „BASF Bericht 2010“ nicht in allen wesentlichen Belangen in Übereinstimmung mit den zu Grunde gelegten Kriterien aufgestellt worden sind.

Frankfurt am Main, den 23. Februar 2011

KPMG AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Krauß
Wirtschaftsprüfer

Fischer
Wirtschaftsprüferin

 Diese Bescheinigung inklusive Konzernlagebericht als PDF  (120 Seiten, 4,7 MB)

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter