Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Die Wachstumscluster der BASF

Mit Hilfe der Chemie als Querschnittstechnologie finden wir Lösungen für Herausforderungen, die sich aus den globalen Megatrends ergeben. Unsere Forschungsprojekte bündeln wir in den Wachstumsclustern Pflanzenbiotechnologie, Weiße Biotechnologie, Rohstoffwandel, Energiemanagement und Nanotechnologie: In ihnen stehen Technologien und Märkte der Zukunft im Mittelpunkt.

Eine Kernaufgabe im Wachstumscluster Pflanzenbiotechnologie ist es, Nutzpflanzen zu entwickeln, die Landwirten bessere und sicherere Ernten liefern – mit dem Ziel, auf der uns zur Verfügung stehenden landwirtschaftlichen Fläche Nahrungsmittel für immer mehr Menschen zu produzieren. Wir entwickeln unter anderem gemeinsam mit Monsanto gentechnisch veränderte Pflanzen, die widerstandsfähiger und ertragreicher sind. Erstes Produkt dieser Zusammenarbeit ist ein trockentoleranter Mais, der voraussichtlich 2012 in den US-amerikanischen Markt eingeführt wird. Weitere Kooperationspartner bei der Entwicklung wichtiger Kulturpflanzen sind Bayer CropScience (Reis), das Forschungszentrum Centro de Tecnologia Canavieira (Zuckerrohr) und die KWS Saat AG (Zuckerrübe).

Im Wachstumscluster Weiße Biotechnologie nutzen wir innovative Technologien der Biokatalyse und Fermentation. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Solix Biofuels forschen wir zum Beispiel an der Herstellung von Spezialchemikalien mittels Algen. Solix testet mit einer eigenen Technologie verschiedene Algenarten für die BASF. Algen können in ihrem Lebenszyklus Kohlendioxid (CO2) aufnehmen und in ihre Stoffwechselprodukte integrieren. Wir ergänzen so unser Technologieportfolio im Bereich der industriellen Biotechnologie.

Im Wachstumscluster Rohstoffwandel suchen wir nach Alternativen zu Erdöl als Rohstoff für die Chemieindustrie. Erdgas, nachwachsende Rohstoffe oder auch CO2 können langfristig neben Erdöl Ausgangsstoffe für unsere Wertschöpfungsketten sein und somit unsere Rohstoffbasis verbreitern. Wir entwickeln neue Technologien zur Nutzung von CO2 zur Herstellung von Kunststoffen, Kunststoffvorprodukten oder wichtigen Zwischenprodukten.

Der steigende Energiebedarf ist ein Treiber in unserem Wachstumscluster Energiemanagement. Circa 20 % des weltweiten Elektrizitätsverbrauchs wird für die Erzeugung von Licht benötigt. Wir arbeiten unter anderem an der Entwicklung von neuen Materialien für energiesparende Lichtlösungen auf Basis von organischen Leuchtdioden, den OLEDs. In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt entwickeln wir zum Beispiel ein hocheffizientes, langzeitstabiles Blauemittersystem – ein Schlüsselelement für neue OLED-Lichtquellen.

Nachhaltige Systemlösungen für die Automobil- und Bauindustrie stehen unter anderem im Wachstumscluster Nanotechnologie im Fokus. Beispiele dafür sind Wärmemanagementsysteme mit intelligenten Infrarotpigmenten und neue Schäume, welche die Wärmeaufnahme und -abgabe von Autos oder Gebäuden regulieren. Auf diese Weise wird weniger Energie für die Klimatechnik verbraucht.

Unsere erfolgreichen Projekte bestärken uns, unsere Forschungsaktivitäten weiterhin auf die globalen Megatrends auszurichten. Forschung und Entwicklung sind essenziell für das dauerhafte Wachstum der BASF und liefern einen wichtigen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter