Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Geschäftschancen nutzen mit Nachhaltigkeit

  • Differenzierung durch Nachhaltigkeit mit Initiative „Success – Mehrwert durch Nachhaltigkeit“
  • Ökoeffizienz-Analyse und SEEBALANCE als strategische Instrumente zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Produkten und Verfahren
  • Nachhaltigkeit als Bestandteil innovativer Geschäftsstrategien

Im Wettbewerb wollen wir uns durch Nachhaltigkeit differenzieren. Mit der Initiative „Success – Mehrwert durch Nachhaltigkeit“ bringen wir unsere Expertise in Kundenbeziehungen ein. Unsere Geschäftseinheiten prüfen dabei, wie sie durch Nachhaltigkeit Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten ausbauen oder festigen können. Ein Beispiel ist unsere S.E.T.- Initiative (Sustainability, Ecoefficiency, Traceability). Sie hilft Herstellern von Lebens- und Futtermitteln, nachhaltige Produkte zu entwickeln.

Als strategisches Instrument zur Bewertung von Produkten und Verfahren hat BASF die Ökoeffizienz-Analyse entwickelt. Sie setzt die Wirtschaftlichkeit eines Produkts ins Verhältnis zu dessen Auswirkungen auf die Umwelt. Dafür betrachten wir den gesamten Lebensweg – von der Rohstoffgewinnung, über die Verwendung bis zu Recycling oder Entsorgung. Zu den untersuchten Kategorien gehören beispielsweise Ressourcen- und Energieverbrauch sowie Emissionen. Die Ökoeffizienz-Analyse hilft unseren Kunden und uns, seit 1996 entscheidende Stellschrauben für Verbesserungen bei Ökologie und Ökonomie von Produkten oder Verfahren zu finden. Wir haben 2010 die 450. Ökoeffizienz-Analyse durchgeführt. In der Sozio-Ökoeffizienz-Analyse SEEBALANCE® haben wir die Ökoeffizienz-Analyse um soziale Auswirkungen erweitert. Sie umfasst zusätzlich gesellschaftsrelevante Kriterien wie die Zahl der Arbeitsplätze oder auch Investitionen in Forschung und Entwicklung. Im Jahr 2010 haben wir ein neues Projekt gestartet, bei dem zukünftig wichtige Elemente speziell für die Landwirtschaft abgebildet werden. Dazu gehören beispielsweise Biodiversität und Aspekte des Bodenschutzes, wie die Vermeidung von Erosion. Ein Fokus kann dabei auch auf Märkte in Schwellenländern gelegt werden. Wir stehen weltweit im Dialog mit verschiedenen Stakeholdern, wie Umweltverbänden und Vertretern der Landwirtschaft, um eine umfassende Bewertung der wesentlichen Kriterien für nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln.

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit und lokalen Partnern bringt BASF in Brasilien seit fünf Jahren in der Stiftung Espaço ECO ihre Nachhaltigkeitsexpertise ein. Espaço ECO fördert eine nachhaltige Entwicklung durch Wissens- und Technologietransfer. Im Fokus stehen neben der Ökoeffizienz-Analyse Bildungsprojekte im Umweltbereich sowie Wiederaufforstungsprojekte. Die Stiftung hilft Organisationen in Südamerika dabei, sich mit Nachhaltigkeit im globalen Wettbewerb zu behaupten. Über 94.000 Menschen wurden seit 2005 über die Initiative erreicht. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact
Mehr zur Ökoeffizienz-Analyse und SEEBALANCE
Mehr zu Responsible Care
Mehr zu Produktverantwortung
Mehr zu Chancen mit Klimaschutzprodukten

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter