Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Offener Dialog

Dialog mit Arbeitnehmervertretungen

Arbeitnehmervertretungen beziehen wir durch festgelegte Verfahren in Entscheidungsprozesse und Abläufe unserer Gruppengesellschaften mit ein. Führen beispielsweise wie im Zuge der Ciba-Integration Restrukturierungen zu einem Personalabbau, binden wir die Arbeitnehmervertretungen bei der Ausarbeitung sozialverträglicher Umsetzungsmaßnahmen mit ein. Dies erfolgt gemäß der jeweiligen gesetzlichen Regeln und beiderseitiger Vereinbarungen. In Frankreich wurde 2010 zusätzlich zu den lokalen Strukturen der Zusammenarbeit eine landesweite Arbeitnehmervertretung eingerichtet. Bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten ist seit 2008 der BASF Europa Betriebsrat für Mitarbeiter in Europa zuständig. Auf Grund gestiegener Mitarbeiterzahlen im Jahr 2009 wurde er 2010 um zwei Vertreter erweitert. Für die BASF SE haben wir 2010 mit den Arbeitnehmervertretungen am Standort Ludwigshafen eine Vereinbarung geschlossen, die unter anderem ein Maßnahmenpaket zur Erhöhung des flexiblen Personaleinsatzes enthält und den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis 2015 festlegt. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

Mitarbeiter geben Feedback

  • Über 1.500 Maßnahmen nach globaler Mitarbeiterbefragung 2008 eingeleitet
  • Mitarbeiter bewerteten bei Folgebefragung im Frühjahr 2010 das Umsetzen der Maßnahmen
  • Systematisches Einholen von Feedback für Führungskräfte im außertariflichen Bereich wird verpflichtend

Im Folgeprozess zur ersten globalen Mitarbeiterbefragung 2008 haben wir weltweit über 1.500 Einzelmaßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsumfelds eingeleitet. In der Nachfolgebefragung im Frühjahr 2010 konnten Mitarbeiter aus 72 Ländern das Umsetzen der Maßnahmen bewerten, 62 % der Befragten antworteten. Nach Abschluss der Erhebung diskutieren Mitarbeiter und Führungskräfte im nächsten Schritt die Befragungsergebnisse und ermitteln Verbesserungspotenziale. Im Fokus stehen insbesondere Themen aus den kritisch zurückgemeldeten Bereichen Kommunikation und Sichtbarkeit des Engagements von Führungskräften. Auch messen wir, wie unsere strategische Leitlinie „Wir bilden das beste Team der Industrie“ umgesetzt wird. Wir werden die globale Mitarbeiterbefragung inklusive Folgeprozess dauerhaft für die gesamte BASF-Gruppe etablieren.

Bei der BASF SE werden wir 2011 ein verbindliches Qualifizierungsprogramm für alle neuen Führungskräfte einführen, in das ab 2012 auch erfahrene Führungskräfte einbezogen werden. Für Führungskräfte im außertariflichen Bereich wird das Einholen eines systematischen Feedbacks verpflichtend.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter