Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Aussichten wichtiger Abnehmerbranchen

  • Weiterhin starkes Wachstum der globalen Industrieproduktion (+5,0 %)
  • Automobilindustrie: Kräftiges Wachstum, wenn auch weniger stark als im Vorjahr
  • Bauwirtschaft: Weltweites Wachstum, Impulse kommen insbesondere aus Schwellenländern
  • Elektroindustrie und ICT: Starkes weltweites Wachstum
  • Papierindustrie: Stabilisierung der weltweiten Produktion
  • Textilindustrie: Wachstum, besonders stark in Schwellenländern
  • Nahrungsmittelindustrie: Überdurchschnittliches Wachstum der globalen Produktion
  • Landwirtschaft: Robustes Produktionswachstum weltweit

Im Jahr 2011 wächst die globale Industrieproduktion weiter stark (+5,0 %) – das Vorkrisenniveau wird übertroffen. In den Industrieländern rechnen wir mit einer moderaten Zunahme der Produktion, in den asiatischen Schwellenländern mit einem kräftigen Wachstum.

Die weltweite Produktionsmenge der Automobilindustrie steigt 2011 kräftig, wenn auch weniger stark als im Vorjahr. Da viele Käufe im Rahmen der Abwrackprämienprogramme vorgezogen wurden, geht insbesondere in Europa die Nachfrage zurück; die Produktion bleibt aber verglichen mit dem Jahr 2010 exportgetrieben auf hohem Niveau. In den USA wird die Automobilproduktion weiter zunehmen, auf Stückzahlbasis jedoch unter dem Vorkrisenniveau liegen. In Asien, insbesondere in China, wird die Wachstumsdynamik der Automobilproduktion nachlassen.

Die Bauwirtschaft wird im Jahr 2011 wieder weltweit wachsen. Motor für diese Entwicklung sind insbesondere die Schwellenländer. In den Industrieländern bleibt die private und gewerbliche Bauaktivität nach wie vor schwach.

Die Elektroindustrie und die Informations- und Kommunikationstechnologieindustrie (ICT) werden auch 2011 weltweit überdurchschnittlich wachsen. Impulse kommen vor allem aus Asien (ohne Japan). In Europa und Japan erwarten wir ein schwächeres Wachstum als im Vorjahr.

Die Produktion in der Papierindustrie wird vom Wachstum in den Schwellenländern profitieren und sich 2011 weltweit stabilisieren. In der Textilindustrie rechnen wir in den Schwellen- und Entwicklungsländern mit einem anhaltend hohen Wachstum, in den Industrieländern schwächt sich das Wachstum dagegen ab.

Für die Nahrungsmittelindustrie erwarten wir im Jahr 2011 ein überdurchschnittliches Wachstum der globalen Produktion. Für die Landwirtschaft gehen wir weltweit von einem robusten durchschnittlichen Produktionswachstum aus.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter