Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Geschäftsentwicklung Crop Protection

  • Umsatz 2010 auf Grund des kräftig gestiegenen Absatzes und positiver Währungseinflüsse signifikant gewachsen
  • Ergebnis trotz erhöhter Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in den Vertrieb nahezu auf starkem Vorjahresniveau
  • Prognose 2011: Nach wie vor positives Marktumfeld bei tendenziell höheren, aber volatilen Preisen für landwirtschaftliche Produkte; leichte Umsatz- und Ergebnisverbesserung

Gegenüber dem Vorjahr steigerten wir den Umsatz mit Dritten um 387 Millionen € auf 4.033 Millionen €. Trotz erhöhter Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in Wachstumsmärkte erreichte das Ergebnis der Betriebstätigkeit mit 749 Millionen € nahezu den starken Wert des Jahres 2009.

Unsere erfolgreiche Innovationsstrategie führen wir auch 2011 fort. Wir streben ein leichtes Umsatz- und Ergebniswachstum an.

Der Bereich Crop Protection hat im Jahr 2010 den Umsatz mit Dritten signifikant steigern können. Der Umsatz erreichte 4.033 Millionen € und lag damit um 387 Millionen € über dem Niveau des Vorjahres (Mengen 9 %, Preise –3 %, Währungen 5 %). Grund für das Umsatzwachstum war im Wesentlichen der kräftig gestiegene Absatz. Darüber hinaus profitierten wir von positiven Währungseinflüssen. In der ersten Jahreshälfte dämpften niedrigere Agrarrohstoffpreise und der Abbau von Lagerbeständen im Handel unsere Verkaufspreise; in der zweiten Jahreshälfte führte der intensive Wettbewerb zu Preisrückgängen.

Umsatzeinflüsse

  • Europa: Leichter Umsatzanstieg dank guter Herbstsaison
  • Nordamerika: Umsatz vor allem auf Grund erfolgreicher Markteinführung unseres Herbizids Kixor sowie infolge positiver Währungseinflüsse leicht gewachsen
  • Asien: Umsatz mengen- und währungsbedingt signifikant verbessert
  • Südamerika: Umsatz infolge des starken Volumenwachstums kräftig erhöht

Crop Protection – Umsatz nach Regionen
(nach Sitz der Kunden)

Agricultural Solutions – Crop Protection – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)

Der Umsatz mit Kunden in Europa lag mit 1.566 Millionen € leicht über dem Vorjahresniveau. Nachdem ungünstige Witterungsbedingungen zunächst zu einem verspäteten Saisonstart und damit zu einer geringeren Nachfrage nach Pflanzenschutzmitteln geführt hatten, verlief die Herbstsaison sehr erfolgreich. Die Nachfrage nach Herbiziden für wichtige Feldkulturen war hoch, vor allem in den Wachstumsmärkten Osteuropas. Positive Währungseinflüsse unterstützten das Umsatzwachstum.

In Nordamerika stieg der Umsatz leicht auf 999 Millionen €. Wachstumstreiber waren vor allem die erfolgreiche Markteinführung unseres Herbizids Kixor® sowie der im Jahresdurchschnitt 2010 stärkere US-Dollar. Unser Programm „Headline Advantage“ – ein Bonussystem für unsere Kunden – hat dazu geführt, dass die Nachfrage deutlich gesteigert und hohe Fungizidlagerbestände im Handel abgebaut werden konnten.

Crop Protection – Umsatz nach Indikationen

Agricultural Solutions – Crop Protection – Umsatz nach Indikationen (Tortendiagramm)

In Asien verbesserte sich der Umsatz dank gestiegener Absatzmengen und positiver Währungseinflüsse signifikant auf 438 Millionen €. Zusätzlich stärkte die hohe Nachfrage nach Sojaherbiziden und Fungiziden für Sonderkulturen in Indien den Umsatz. Hier profitierten wir von unserem sehr erfolgreich laufenden Geschäftsmodell „Samruddhi“, in dessen Rahmen Landwirte in der richtigen Anwendung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln geschult werden.

In Südamerika stieg der Umsatz infolge des starken Volumenwachstums kräftig auf 1.030 Millionen €. Die Erholung des Zuckerrohrmarktes führte zu einer steigenden Nachfrage nach Insektiziden. Der hohe Bedarf an Sojafungiziden konnte durch die Erweiterung unserer F 500® Kapazitäten abgedeckt werden. Unsere innovative Saatgutbeize Standak® Top für Sojabohnen haben wir erfolgreich in den Markt eingeführt. Standak Top bietet gleichzeitig Schutz vor Insekten- und Pilzbefall. In der zweiten Jahreshälfte haben wir auf Grund des intensiven Wettbewerbs selektive Preissenkungen vorgenommen.

Mit 749 Millionen € haben wir beim Ergebnis der Betriebstätigkeit nahezu das hohe Vorjahresniveau erreicht – trotz planmäßig um rund 100 Millionen € erhöhter Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in den Ausbau unserer Vertriebsmannschaft in Wachstumsregionen.

Umsatz Agricultural Solutions
(Millionen €)

Agricultural Solutions – Umsatz (Balkendiagramm)

Ergebnis der Betriebstätigkeit Agricultural Solutions
(Millionen €)

Agricultural Solutions – Ergebnis der Betriebstätigkeit (Balkendiagramm)

Umsatzeinflüsse Agricultural Solutions

Agricultural Solutions – Umsatzeinflüsse (Balkendiagramm)

Das Vermögen hat sich um 382 Millionen € auf 5.063 Millionen € erhöht. Dies ist vor allem auf den Anstieg unseres Umlaufvermögens zurückzuführen. Sowohl die Vorräte als auch der Forderungsbestand sind im Rahmen des kräftigen Umsatzwachstums ab der zweiten Jahreshälfte angestiegen. Das von uns insbesondere in den Wachstumsmärkten Lateinamerikas und Osteuropas verfolgte strikte Kredit- und Risikomanagement zeigt weiterhin Erfolg.

Für 2011 erwarten wir ein nach wie vor positives Marktumfeld. Wir rechnen damit, dass die Preise für landwirtschaftliche Produkte weiterhin über den historischen Durchschnittswerten notieren, aber eine hohe Volatilität aufweisen. Neben den Agrarrohstoffpreisen wird die Entwicklung wichtiger Währungen eine entscheidende Rolle für unser Geschäft spielen. 2011 wollen wir vor dem Hintergrund unserer Kapazitätserweiterungen sowie jüngster Produkteinführungen im Volumen stärker als der Markt wachsen. Wir streben daher eine leichte Umsatz- und Ergebnisverbesserung an.

  Download (Download XLS xls, 17 kB)

Segmentdaten Agricultural Solutions 1 (Millionen €)

 

 

 

2010

2009

Verände- rung %

1

Forschungskosten, Umsatz, Ergebnis und alle weiteren Daten der BASF Plant Science werden nicht im Segment Agricultural Solutions, sondern unter „Sonstige“ ausgewiesen.

Umsatz mit Dritten

4.033

3.646

10,6

Transfers zwischen den Segmenten

25

33

–24,2

Umsatz inklusive Transfers

4.058

3.679

10,3

Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Abschreibungen (EBITDA)

938

973

–3,6

EBITDA-Marge (%)

23,3

26,7

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen

749

776

–3,5

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

749

769

–2,6

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) nach Kapitalkosten

289

329

–12,2

Vermögen

5.063

4.681

8,2

Forschungskosten

393

355

10,7

Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen

145

183

–20,8

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter