Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Petrochemicals

  • Umsatz stark verbessert; weltweit hohe Nachfrage beeinflusst alle Arbeitsgebiete positiv
  • Zeitweise Lieferengpässe bei einigen Produkten, insbesondere bei Acrylaten und Lösemitteln
  • Ergebnis weit über Vorjahreswert
  • Prognose 2011: Relativ stabiler Umsatz; Ergebnis vor allem wegen wachsenden Margendrucks leicht unter Vorjahresniveau

Petrochemicals – Umsatz nach Regionen
(nach Sitz der Kunden)

Chemicals – Petrochemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)

Der Umsatz mit Dritten wuchs 2010 um 2.929 Millionen € auf 7.593 Millionen € und übertraf den Wert des Vorjahres somit weit (Mengen 16 %, Preise 41 %, Währungen 6 %). Alle Arbeitsgebiete des Bereichs profitierten von der weltweit starken Nachfrage. Bei eingeschränktem Angebot am Markt konnten gestiegene Rohstoffkosten an die Kunden weitergegeben werden. In allen Produktlinien war es möglich, die Preise gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen.

Unsere Anlagen waren sehr gut ausgelastet. Bei einigen Produkten, insbesondere bei Acrylaten und Lösemitteln, kam es infolge der großen Nachfrage zeitweise zu Lieferengpässen. Durch die Verzögerungen der Inbetriebnahme neuer Anlagen in Asien und im Nahen Osten sowie durch zahlreiche ungeplante Anlagenausfälle bei unseren Wettbewerbern verschärfte sich die Produktknappheit zusätzlich. Unsere Margen entwickelten sich daher erfreulich. Anfang des zweiten Halbjahres verbesserte sich die Produktverfügbarkeit am Markt wieder. Trotz anhaltend guter Nachfrage gingen die Margen für Crackerprodukte in Asien und Nordamerika daraufhin zurück. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit lag im Jahr 2010 weit über dem Vorjahreswert.

Im zweiten Quartal 2010 haben wir den gesamten Verbundstandort Nanjing nach fünfjährigem Betrieb erstmals zur Wartung abgestellt. Die Revisionsarbeiten verliefen erfolgreich; alle Anlagen konnten planmäßig wieder in Betrieb genommen werden. Im Jahr 2011 werden am Standort Nanjing außerdem zahlreiche neue und erweiterte Anlagen den Betrieb aufnehmen.

Wir erwarten, dass sich die positive Geschäftsentwicklung 2011 fortsetzt. Unser Umsatz wird voraussichtlich auf Vorjahresniveau liegen. Durch zusätzliche Kapazitäten im Nahen Osten und in Asien wird die Produktverfügbarkeit weiter zunehmen. Bei anhaltend hohen Rohstoffkosten verstärkt sich der Margendruck; wir rechnen mit einem Ergebnis leicht unter dem Niveau des außergewöhnlich guten Vorjahres.

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter