Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Forschung und Entwicklung

  • Fokus liegt auf innovativen Produktionsverfahren zum Ausbau unserer Wettbewerbsfähigkeit
  • Neue Produktreihe CypoSol im Markt lanciert
  • Forschung an Speichermedien für Energie aus solarthermischen Kraftwerken
  • Neues Verfahren zur effizienten Aufbereitung von Biogas

Laser-Transferdruckverfahren (LTP)

Effizientere Metallisierung von Solarzellen durch kontaktfreies Druckverfahren

Wert für die BASF

in den nächsten sechs Jahren bis zu

20 %

Marktanteil

im wachsenden Bereich der Solarzellen-Metallisierung

Wert für die Kunden

bis zu
 

80 %

weniger Ausschuss

von Solarzellen im Metallisierungsprozess

Wert für die BASF

Gemeinsam mit der Firma aurentum Innovationstechnologien und dem Maschinenhersteller Schmid haben wir das neue kontaktfreie LTP-Verfahren entwickelt. Mit dieser innovativen Technologie und unseren darauf abgestimmten Tinten mit dem Namen CypoSol festigen wir unsere Position als Material- und Technologielieferant für die Photovoltaikindustrie.


Wert für die Kunden

Der wachsende Kostendruck bei der Herstellung von Solarzellen erfordert optimierte Prozesse: Tests im Entwicklungszentrum von Schmid belegen, dass der Ausschuss mit Hilfe des kontaktfreien LTP-Verfahrens um bis zu 80 % gegenüber dem heute üblichen Metallisierungsprozess verringert wird.

Im Fokus unserer Forschungsaktivitäten steht die Entwicklung innovativer Produktionsverfahren, mit denen wir unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen. Bestehende Produkte und Anwendungen verbessern wir kontinuierlich. Bei der Entwicklung neuer Produkte orientieren wir uns an den Bedürfnissen interner und externer Kunden und nutzen die Chancen, welche die Wertschöpfungsketten des Verbunds und der Märkte eröffnen. So haben wir beispielsweise die neue Produktreihe CypoSol® zur Metallisierung von Solarzellen-Wafern im Markt lanciert. Solarzellen werden metallisiert, um den entstehenden Strom ableiten zu können. Die neuen Silber- und Aluminiumtinten wurden nicht nur für das heute übliche Siebdruckverfahren entwickelt, sondern speziell auch für das innovative Laser-Transferdruckverfahren (LTP), welches zurzeit in den Markt eingeführt wird.

Zur Energieversorgung der Zukunft können solarthermische Kraftwerke einen großen Beitrag leisten. Durch sie soll beispielsweise in Wüstengebieten Sonnenenergie genutzt werden, um elektrischen Strom zu erzeugen. Wärmespeichermedien, hauptsächlich Salzmischungen, ermöglichen es, die Sonnenenergie jederzeit – auch nachts – nutzbar zu machen. Für diese Speichermedien liefern wir bereits die wichtige Komponente Natriumnitrat. Darüber hinaus forschen wir an neuen Speichermedien, damit solarthermische Kraftwerke zukünftig noch effizienter werden.

Auch Gas spielt als Energieträger eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit der Bilfinger Berger Industrial Service E.M.S. GmbH haben wir ein neues Verfahren zur effizienten Aufbereitung von Biogas entwickelt. Biogas besteht lediglich zu 50 bis 70 % aus nutzbarem Methan. Daneben enthält es Kohlendioxid (CO2) und Schwefelwasserstoff (H2S), die Korrosionen in den Anlagen verursachen können. Das neue Verfahren entfernt CO2 und H2S ohne messbaren Methanverlust aus dem Biogas. Es vereinfacht außerdem den Anlagenbau und trägt so zur Kostensenkung bei. Mit Erfolg: Zwei der europaweit größten Reststoffvergärungsanlagen bei Bitterfeld arbeiten bereits mit dem Verfahren. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter