Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Unsere Produkte

  • Inorganics: Grundstoffe für unseren Verbund und Spezialitäten unter anderem für die Elektronikbranche
  • Petrochemicals: Breite Palette an Basischemikalien für die Eigenversorgung sowie für externe Kunden
  • Intermediates: Mit mehr als 600 Produkten das umfassendste Sortiment an Zwischenprodukten weltweit; Marktführer bei vielen Zwischenprodukten

Der Erfolg von Inorganics basiert auf einer Produktpalette aus Grundstoffen und Spezialitäten für den Einsatz in unserem Verbund und für unser Geschäft mit Dritten. Unsere wichtigsten Grundprodukte sind Ammoniak, Methanol, Natronlauge, Chlor sowie Schwefel- und Salpetersäure. Unsere Spezialitäten sind insbesondere auf die Branchen Elektronik und Pharma ausgerichtet. Hierbei profitieren wir von der Kenntnis der technologischen Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden: Für die Solarindustrie entwickeln wir beispielsweise spezielle Prozesschemikalien, die bei der Herstellung von Solarzellen eingesetzt werden. Mit Seluris® Clean haben wir unser Portfolio 2010 um eine neue, umweltfreundliche Reinigungslösung ergänzt. In den entscheidenden Prozessschritten der Herstellung reinigt die Lösung die Solarzellen-Wafer und verhindert so elektrische Störungen beim späteren Betreiben.

Der Bereich Petrochemicals bildet mit einer breiten Palette an Basischemikalien das Fundament der Wertschöpfungsketten der BASF. Ausgehend von Naphtha oder Erdgas, werden im Steamcracker Produkte wie Ethylen, Propylen, Butadien und Benzol für die Eigenversorgung hergestellt. Daraus produzieren wir Alkohole und Lösemittel sowie Weichmacher für die Chemie- und Kunststoffindustrie. Alkylenoxide und Glykole sind Ausgangsprodukte für die Waschmittel-, Automobil-, Verpackungs- und Textilindustrie. Unsere Acrylmonomere werden unter anderem bei der Herstellung von Farben, Lacken und Kosmetik sowie bei Ölfeld-, Bau- und Papierchemikalien genutzt. Bei speziellen Kundenanforderungen können wir auf eine Vielzahl von Spezialmonomeren zurückgreifen, die sich ideal in die Wertschöpfungskette der Acrylate und Methacrylate einfügen.

Bei Intermediates entwickeln, produzieren und vermarkten wir mit mehr als 600 Produkten das umfassendste Sortiment an Zwischenprodukten weltweit. Zu unseren Produktlinien zählen Amine, Diole, Polyalkohole sowie Säuren und Spezialitäten. Sie dienen unter anderem als Ausgangsstoffe für Lacke, Kunststoffe, Pharmazeutika, Textilfasern, Pflanzenschutz- sowie Wasch- und Reinigungsmittel. Unsere Produktlinien tragen dazu bei, die Eigenschaften der mit ihnen hergestellten Erzeugnisse und die Effizienz der Produktionsprozesse zu verbessern. Weltweit zählt die BASF bei allen wesentlichen Zwischenprodukten zu den drei größten Anbietern.

  Download (Download XLS xls, 18 kB)

Produktionskapazitäten wichtiger Produkte 1

 

 

 

Standorte

 

Produkt

Europa

Nordamerika

Asien,
Pazifischer Raum

Südamerika, Afrika, Naher Osten

Jahreskapazität (Tonnen)

1

Alle Kapazitäten sind hier zu 100 % berücksichtigt, auch Anlagen in Gemeinschaftsunternehmen.

Acrylsäure

X

X

X

 

1.175.000

Alkylamine

X

 

X

X

220.000

Ameisensäure
Propionsäure

X

 

X

 

255.000
150.000

Ammoniak

X

 

 

 

1.525.000

Benzol

X

X

X

 

820.000

Butadien

X

X

 

 

515.000

Butandiol-Äquivalente

X

X

X

 

535.000

Chlor

X

 

 

 

385.000

Ethanolamine und Derivate

X

 

 

 

285.000

Ethylen

X

X

X

 

3.235.000

Ethylenoxid

X

X

X

 

1.315.000

Formaldehydkondensat

X

 

 

 

750.000

Neopentylglykol

X

X

X

 

165.000

Oxo-C4-Alkohole
(gemessen als Butyraldehyd)

X

X

X

 

1.415.000

PolyTHF

X

X

X

 

185.000

Propylen

X

X

X

 

2.480.000

Weichmacher

X

X

X

 

660.000

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter