Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Exploration & Production

  • Norwegen und Russland mit zentraler Stellung für unser Portfolio; erfolgreiche Explorationsprojekte
  • Ganzjährige Plateauförderung im Erdgasfeld Juschno Russkoje
  • Erste Bohrung im Explorationsblock 4N in Katar abgeteuft

Europa: Das Erdölfeld Mittelplate im Wattenmeer ist der wichtigste Bestandteil unserer Erdölförderung in Deutschland. An diesem größten bekannten Ölvorkommen des Landes sind wir gemeinsam mit RWE-DEA zu jeweils 50 % beteiligt. Im Jahr 2010 wurde die Produktionslizenz bis 2041 verlängert. In der südlichen Nordsee ist Wintershall mit einer Jahresproduktion von rund 1,3 Milliarden Kubikmetern einer der größten Produzenten von Erdgas: Wir betreiben dort 26 Offshore-Fördereinrichtungen, von denen 19 über eines der modernsten Funküberwachungssysteme der Welt zentral gesteuert werden. Diese Automatisierung ist eine wesentliche Voraussetzung für die weitere wirtschaftliche Förderung kleinerer und mittlerer Vorkommen.

In unserem Portfolio nehmen unsere Aktivitäten in Norwegen eine wichtige Stellung ein. Auf Grund der großen Öl- und Gasvorkommen und der guten Anbindungen an die westeuropäischen Märkte ist Norwegen neben Russland der bedeutendste Lieferant für Europa. Durch erfolgreiche Explorationsprojekte konnten wir 2010 unsere Ressourcenbasis in Norwegen weiter ausbauen.

Russland/Raum am Kaspischen Meer: Das westsibirische Erdgasfeld Juschno Russkoje, an dessen wirtschaftlichem Erfolg wir mit 35 % beteiligt sind, fördert seit Mitte 2009 auf Plateauniveau. An der Entwicklung eines Teilgebiets der Achimov-Formation des Urengoy-Feldes sind wir mit 50 % beteiligt. Hier sind zurzeit eine Gasaufbereitungsanlage sowie sechs Gas- und Kondensatbohrungen in Pilotbetrieb. Im Kaspischen Raum verfolgen wir Explorationsprojekte in Turkmenistan und Aserbaidschan.

Nordafrika/Naher Osten: In Libyen betreiben wir onshore acht Ölfelder in den Konzessionen 96 und 97. Das anfallende Erdölbegleitgas wird in einer Aufbereitungsanlage für den lokalen Bedarf nutzbar gemacht.

Die seit Anfang 2008 laufenden Verhandlungen mit der libyschen Staatsölgesellschaft über eine Umstellung der bestehenden Konzessionsverträge in Produktionsteilungsverträge nach dem EPSA-IV-Standard dauern an. Wir streben an, diese Verhandlungen im Jahr 2011 abzuschließen.

Im Kufra-Becken im Süden Libyens sind wir in einem noch wenig untersuchten Gebiet an den Blöcken 1 bis 4 beteiligt. Unsere Explorationsaktivitäten haben wir dort mit einer Bohrung fortgesetzt. In Mauretanien sind wir in zwei Onshore-Explorationsblöcken tätig. Hier haben wir 2010 seismische Messungen durchgeführt. Im westlichen Teil des Explorationsblocks 4N in Katar wurde eine erste Bohrung abgeteuft. In Katar sind wir außerdem an Block 3 beteiligt; für Block 11 haben wir nach Ablauf der zweiten Explorationsphase den Vertrag nicht verlängert. In Oman hat das dortige Konsortium die Lizenz für Block 51 nach einer nicht fündigen Bohrung an den Staat zurückgegeben.

Südamerika: In Argentinien sind wir an 15 Feldern beteiligt; bei zwei Explorationslizenzen im Cañadón-Asfalto-Becken sind wir Betriebsführer. Die Tight-Gas-Entwicklung des Feldes Aguada Pichana Central West im Neuquén-Becken wurde fortgesetzt. In Chile halten wir Anteile an zwei Blöcken nahe unserer bestehenden Produktion in Feuerland. Hier haben wir unsere Explorationsaktivitäten mit seismischen Untersuchungen vorangetrieben.
Informationen zur Reservenreichweite unter 
Geschäftsentwicklung: Exploration & Production
Erdöl- und Erdgasreserven

Seite zurück Seitenanfang Seite weiter