Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Seitenende
Bestandteil des geprüften Konzernabschlusses beziehungsweise Konzernlageberichts

Neue CO2-Bilanz

Als einziges Industrieunternehmen weltweit legt BASF seit 2008 regelmäßig eine umfassende CO2-Bilanz vor. Unser Know-how haben wir in die Entwicklung eines Standards zur Bilanzierung von Treibhausgasemissionen entlang der Wertschöpfungskette eingebracht (Greenhouse Gas Protocol „Scope-3-Standard“). 2010 berichten wir erstmals nach dem Entwurf dieses Standards und beziehen auch die Emissionen aus dem Öl-und-Gasgeschäft ein. So berücksichtigen wir beispielsweise jetzt die Emissionen, die bei unseren Kunden durch die Verbrennung von Öl und Gas entstehen, das die BASF-Tochter Wintershall fördert. Neu berechnet haben wir auch, wie unsere Produkte für den Klimaschutz, zum Beispiel Dämmstoffe, Kraftstoffadditive und Industriekatalysatoren, die CO2-Emissionen unserer Kunden verringern: insgesamt 322 Millionen Tonnen CO2-Emissionen werden vermieden (2008: 287 Millionen Tonnen). Unser Ziel ist es, diesen Beitrag zum Klimaschutz kontinuierlich weiterzusteigern. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

 

CO2-Bilanz 2010
 

Wesentliche Treibhausgasemissionen entlang der BASF-Wertschöpfungskette 1
(in Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten)

CO2 -Bilanz 2010 (Balkendiagramm)

1 Nach Greenhouse Gas Protocol, Scope 1, 2 und 3 (mit Bilanzierung der Emissionen aus dem Zu- und Verkauf von Strom und Dampf)

Vermeidung von Treibhausgasemissionen durch die Nutzung von BASF-Produkten nach Sektoren (in Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten)

Vermeidung von Treibhausgasemissionen durch die Nutzung von BASF-Produkten nach Sektoren (Tortendiagramm)
Seite zurück Seitenanfang Seite weiter