Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
10. Mär. 2011
Ihre Suche: Umsatz
Ergebnisrelevanz: 8%
Die Fundstellen können Sie zusätzlich über die Schaltflächen (previous search hit 1/68 next search hit >) erreichen. Innerhalb der Texte wird der gesuchte Begriff farblich markiert.

Dispersions & Pigments

  • Umsatz vor allem infolge des konjunkturellen Aufschwungs und des Lageraufbaus stark erhöht
  • Margen bei Dispersionen, Pigmenten und Harzen trotz zunehmender Rohstoffkosten gehalten, vereinzelt sogar verbessert
  • Ergebnis weit über Vorjahresniveau
  • Prognose 2011: Leichtes Umsatzwachstum; kräftiger Ergebnisanstieg trotz zunehmenden Margendrucks

Dispersions & Pigments – Umsatz nach Regionen
(nach Sitz der Kunden)

Performance Products – Dispersions & Pigments – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)

2010 erzielten wir mit 3.197 Millionen € einen im Vergleich zum Vorjahr um 752 Millionen € höheren Umsatz mit Dritten (Mengen 13 %, Preise 4 %, Portfoliomaßnahmen 8 %, Währungen 6 %). Gründe für den stark gestiegenen Umsatz waren der allgemeine konjunkturelle Aufschwung sowie das Wiederauffüllen der Läger in der gesamten Wertschöpfungskette. Auch die ganzjährige Einbeziehung der eingegliederten Ciba-Geschäfte stützte das Umsatzwachstum.

Infolge der weltweiten Wirtschaftserholung stieg die Nachfrage in allen Arbeitsgebieten erheblich an. Durch eine teilweise eingeschränkte Rohstoffverfügbarkeit und die hohe Auslastung unserer Anlagen konnten wir die zusätzliche Nachfrage nicht immer voll befriedigen. In unserem Geschäft mit Dispersionen nahmen die Mengen in allen Regionen deutlich zu. Auch bei Pigmenten konnten wir Absatz und Umsatz kräftig erhöhen. Der Umsatz mit Harzen übertraf den Vorjahreswert; nur das Geschäft mit Produkten für die Druckindustrie stagnierte. Bei Additiven resultierte der gestiegene Umsatz unter anderem aus dem erfolgreichen Geschäft mit Spezialitäten für die Herstellung von LCD-Displays, welche in Asien stark nachgefragt wurden.

Bei Dispersionen, Pigmenten und Harzen konnten die Margen trotz zunehmender Rohstoffkosten gehalten und vereinzelt sogar verbessert werden. Im Additiv-Geschäft gingen die Margen leicht zurück. Die Fixkosten lagen insbesondere durch strukturelle Effekte aus der Ciba-Integration über dem Niveau von 2009. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit übertraf den Vorjahreswert dank der starken Geschäftsentwicklung weit.

Für 2011 erwarten wir insgesamt eine geringfügig steigende Nachfrage. Unsere Hauptabnehmerindustrien Automobil, Bau und Verpackung werden auch im kommenden Jahr wachsen. Wir rechnen deshalb damit, dass sich unser Umsatz im Vorjahresvergleich leicht erhöht. Mit zunehmender Rohstoffverfügbarkeit wird sich allerdings der Margendruck verstärken. Durch unsere fortgeführte Kostendisziplin und die Realisierung weiterer Synergien aus der Integration von Ciba wird das Ergebnis voraussichtlich kräftig steigen. In den nächsten Jahren werden wir die Restrukturierung unseres Pigmentgeschäfts fortsetzen und unsere Produktionskapazitäten in Asien ausbauen.