Allgemeine
Informationen
Letzte Aktualisierung:
1. März 2012
Ihre Suche: Umsatz
Ergebnisrelevanz: 7%
Die Fundstellen können Sie zusätzlich über die Schaltflächen (previous search hit 1/71 next search hit >) erreichen. Innerhalb der Texte wird der gesuchte Begriff farblich markiert.

Construction Chemicals

  • Umsatz mengenbedingt gestiegen
  • Ergebnis vor allem auf Grund der negativen Entwicklung der Baubranche in Spanien und Nordafrika unter Vorjahresniveau
  • Prognose 2012: Deutlicher Umsatz- und Ergebnisanstieg dank wirtschaftlicher Erholung in für uns wichtigen Märkten sowie Maßnahmen zur weiteren Verbesserung unserer Effizienz

Construction Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)

2011 steigerten wir den Umsatz mit Dritten gegenüber dem Vorjahr auf 2.181 Millionen € (2010: 2.121 Millionen €). Negative Währungseffekte wurden durch gestiegene Mengen mehr als kompensiert (Mengen 4 %, Preise 1 %, Währungen –2 %).

Unser Geschäft entwickelte sich regional sehr unterschiedlich: In China, Indien, Russland und Saudi-Arabien konnten wir den Umsatz dank der starken Nachfrage erneut deutlich steigern. Obwohl das Marktumfeld in Nordamerika herausfordernd blieb, verbesserten wir auch hier den Umsatz in Landeswährung. Außerdem erhöhten wir den Umsatz in den wichtigen europäischen Märkten Frankreich und Deutschland sowie in Nordeuropa infolge der Erholung der Baubranche. Starke Umsatzeinbußen verzeichneten wir dagegen in Südeuropa; vor allem in Spanien verschlechterte sich die konjunkturelle Situation in der Bauindustrie erneut. Die angespannte politische Lage in Nordafrika belastete unser Geschäft in dieser Region.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit lag unter dem Niveau des Vorjahres. Grund hierfür war vor allem die negative Entwicklung der Baubranche in Spanien und Nordafrika. Zudem blieb die von uns prognostizierte Markterholung in Nordamerika aus. Gestiegene Rohstoffkosten konnten wir daher nur zum Teil an unsere Kunden weitergeben. In Spanien haben wir unsere Vertriebsstrukturen dem schwachen Marktumfeld angepasst; entstandene Aufwendungen belasteten das Ergebnis zusätzlich.

Für 2012 erwarten wir folgende Entwicklungen in den für uns wichtigen Märkten: In Nord- und Westeuropa sowie in Japan wird sich das Wachstum der Baubranche fortsetzen. Auch in China wird die Bautätigkeit weiterhin stark zunehmen. Darüber hinaus rechnen wir in Südamerika, der Türkei und in Saudi-Arabien mit einem kräftigen Wachstum. Dank dieser wirtschaftlichen Erholung sowie auf Grund von Maßnahmen zur weiteren Verbesserung unserer Effizienz streben wir an, Umsatz und Ergebnis im Jahr 2012 deutlich zu verbessern.