✓ geprüft

9 – Finanzergebnis

 Download (xls, 20 kB)

Millionen €

2012

2011

Ergebnis aus Unternehmen, die nach der Equity-Methode einbezogen werden

171

48

Erträge aus Beteiligungen von verbundenen und assoziierten Unternehmen

41

56

Erträge aus dem Abgang von Beteiligungen

17

890

Erträge aus Gewinnabführungsverträgen

14

15

Erträge aus Steuerumlagen an Beteiligungen

3

5

Übrige Erträge aus Beteiligungen

75

966

Aufwendungen aus Verlustübernahmen

–23

–7

Abschreibungen auf/Verluste aus dem Verkauf von Beteiligungen

–20

–23

Übrige Aufwendungen aus Beteiligungen

–43

–30

Zinserträge aus Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten

171

177

Zins- und Dividendenerträge aus Wertpapieren und Ausleihungen

8

12

Zinserträge

179

189

Zinsaufwendungen

–752

–763

Zuschreibungen/Gewinne aus der Veräußerung von Wertpapieren und Ausleihungen

1

1

Erwartete Erträge aus Planvermögen zur Deckung von Pensionen und ähnlichen Verpflichtungen

819

819

Erträge aus Planvermögen zur Deckung sonstiger langfristiger Personalverpflichtungen

42

14

Erträge aus der Aktivierung von Fremdkapitalkosten

68

73

Sonstige finanzielle Erträge

2

Übrige finanzielle Erträge

930

909

Abschreibungen/Verluste aus dem Abgang von Wertpapieren und Ausleihungen

–18

–3

Aufzinsung von Pensionsverpflichtungen und ähnlichen Verpflichtungen

–853

–833

Aufwendungen aus/Aufzinsung von sonstigen langfristigen Personalverpflichtungen

–58

–32

Aufzinsung sonstiger langfristiger Schulden

–61

–67

Sonstige finanzielle Aufwendungen

–110

Übrige finanzielle Aufwendungen

–1.100

–935

Finanzergebnis

–540

384

Das höhere Ergebnis aus Unternehmen, die nach der Equity-Methode einbezogen werden, resultierte vor allem aus der Anwendung der Equity-Methode für die Styrolution Holding GmbH ab dem vierten Quartal 2011 und aus höheren Ergebnissen bei der Nord Stream AG seit der Inbetriebnahme des ersten Strangs der Pipeline im Herbst 2011. Außerdem ergaben sich im Vorjahr negative Ergebniseffekte infolge der letztmaligen Anwendung der Equity-Methode für die Heesung Catalysts Corporation, Südkorea.

Erträge aus dem Abgang von Beteiligungen gingen zurück; sie enthielten im Jahr 2011 insbesondere den Gewinn in Höhe von 887 Millionen € aus dem Verkauf von 19,7 Millionen Aktien der K+S Aktiengesellschaft.

Das Zinsergebnis lag auf dem Niveau des Vorjahres. Grund für den Rückgang der Zinserträge waren im Wesentlichen niedrigere Zinserträge aus Zinsswaps. Die geringeren Zinsaufwendungen sind auf die Tilgung zweier Anleihen zurückzuführen.

Sonstige finanzielle Erträge und sonstige finanzielle Aufwendungen betreffen Gewinne oder Verluste aus der Umrechnung einzeln gesicherter finanzbedingter Forderungen und Verbindlichkeiten und des dazugehörigen Sicherungsinstruments. Zusätzlich wird unter diesen Positionen unter anderem der Aufwand beziehungsweise Ertrag aus der nach IFRS vorgeschriebenen Auf- und Abzinsung langfristiger Verbindlichkeiten und Forderungen ausgewiesen.

Die sonstigen finanziellen Aufwendungen enthielten im Jahr 2012 die Effekte aus der Marktbewertung der Optionen zur Veräußerung der Beteiligung am Joint Venture Styrolution in Höhe von –88 Millionen €.