✓ geprüft

31 – Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen (Related Parties)

Nach IAS 24 ergeben sich Offenlegungsanforderungen, um die Beziehungen mit nahestehenden Unternehmen und Personen zu erläutern.

Nahestehende Unternehmen und Personen sind juristische oder natürliche Personen, auf die die BASF-Gruppe Einfluss nehmen kann beziehungsweise die der Kontrolle oder einem maßgeblichen Einfluss durch die BASF-Gruppe unterliegen.

Insbesondere gehören hierzu die nicht konsolidierten Tochtergesellschaften, Gemeinschaftsunternehmen, assoziierte Unternehmen und übrige Beteiligungen.

Die folgende Tabelle zeigt den Geschäftsumfang mit nahestehenden Unternehmen, die im Konzernabschluss zu fortgeführten Anschaffungskosten, at Equity oder anteilmäßig einbezogen wurden.

 Download (xls, 18 kB)

Millionen €

 

2012

 

2011

 

 

Umsätze

Forder-
ungen aus Liefer-
ungen und Leistungen

Verbind-
lichkeiten aus Liefer-
ungen und Leistungen

 

Umsätze

Forder-
ungen aus Liefer-
ungen und Leistungen

Verbind-
lichkeiten aus Liefer-
ungen und Leistungen

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

632

179

64

 

878

205

47

Gemeinschaftsunternehmen

 

941

119

195

 

673

84

170

Assoziierte Unternehmen und übrige Beteiligungen

 

3.671

268

34

 

1.994

467

64

Die Umsätze von Gemeinschaftsunternehmen betrafen hauptsächlich die Umsätze mit Heesung Catalysts Corporation, Seoul/Südkorea, Ellba C.V., Rotterdam/Niederlande, Wintershall Erdgas Handelshaus GmbH & Co. KG, Berlin, und Ellba Eastern Private Ltd., Singapur. Der nicht konsolidierte Anteil der Umsätze mit diesen Unternehmen betrug 710 Millionen € im Jahr 2012 und 422 Millionen € im Jahr 2011.

Umsätze mit assoziierten Unternehmen und übrigen Beteiligungen entstanden hauptsächlich aus dem Geschäft mit VNG–Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft, Leipzig, Erdgas Münster GmbH, Münster, und der Styrolution-Gruppe. Der nicht konsolidierte Anteil der Umsätze mit diesen Unternehmen betrug 3.518 Millionen € im Jahr 2012 und 1.834 Millionen € im Jahr 2011. Infolge der Gründung des Joint Ventures Styrolution am 1. Oktober 2011 werden ehemals interne Umsätze, die mit den Gesellschaften der Styrolution-Gruppe erfolgten, als Drittumsätze mit nahestehenden Unternehmen ausgewiesen.

Im Jahr 2012 gab es, wie im Vorjahr, keine signifikanten Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber nahestehenden Unternehmen.

Mit Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats und diesen nahestehenden Unternehmen und Personen wurden im Jahr 2012 keine berichtspflichtigen Geschäfte abgeschlossen.