✓ geprüft

Vermögenslage

Die Bilanzsumme betrug 64.327 Millionen € und lag damit um 3.152 Millionen € über dem Vorjahreswert.

Bilanz

  • Bilanzsumme um 3.152 Millionen € über Vorjahreswert
  • Anstieg des langfristigen Vermögens vor allem durch Akquisitionen
  • Bildung der Veräußerungsgruppe Gashandelsgeschäft führt zu Rückgang bei Vorräten, Forderungen und Verbindlichkeiten sowie kurzfristigen Rückstellungen
  • Höhere Pensionsrückstellungen auf Grund gesunkener Diskontierungssätze
  Download (xls, 20 kB)

Aktiva

 

31.12.2012

 

31.12.2011

 

Millionen €

%

 

Millionen €

%

Immaterielles Vermögen

12.241

19,0

 

11.919

19,5

Sachanlagen

18.177

28,2

 

17.966

29,4

At Equity bewertete Beteiligungen

2.045

3,2

 

1.852

3,0

Sonstige Finanzanlagen

880

1,4

 

848

1,4

Latente Steuern

1.545

2,4

 

941

1,5

Übrige Forderungen und sonstiges Vermögen

650

1,0

 

561

0,9

Langfristiges Vermögen

35.538

55,2

 

34.087

55,7

 

 

 

 

 

 

Vorräte

9.930

15,4

 

10.059

16,5

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

10.138

15,8

 

10.886

17,8

Übrige Forderungen und sonstiges Vermögen

3.504

5,5

 

3.781

6,2

Kurzfristige Wertpapiere

23

.

 

19

.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

1.777

2,8

 

2.048

3,3

Vermögen von Veräußerungsgruppen

3.417

5,3

 

295

0,5

Kurzfristiges Vermögen

28.789

44,8

 

27.088

44,3

Gesamtvermögen

64.327

100,0

 

61.175

100,0

Aktiva

Das langfristige Vermögen erhöhte sich um 1.451 Millionen € auf 35.538 Millionen €. Vor allem wegen der Akquisitionen im Jahr 2012 ist das immaterielle Vermögen einschließlich Goodwill um 322 Millionen € gestiegen. Auf Grund der höheren Bilanzsumme sank der Anteil des immateriellen Vermögens von 19,5 % zum Jahresende 2011 auf 19,0 % zum 31. Dezember 2012.

Der Wert des Sachanlagevermögens stieg um 211 Millionen €. Mit 4.215 Millionen € übertrafen die Zugänge zu Sachanlagen die Abschreibungen deutlich. Auf Grund der Bildung einer Veräußerungsgruppe für das Gashandelsgeschäft wurde das dazugehörige Sachanlagevermögen mit einem Nettowert von 983 Millionen € in die kurzfristigen Vermögenswerte umgebucht. Die Sachanlagenintensität sank bei gestiegener Bilanzsumme von 29,4 % auf 28,3 %.

Vor allem die Bildung höherer Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen führte zu einem Anstieg der aktiven latenten Steuern um 604 Millionen €.

Mit 28.789 Millionen € lag das kurzfristige Vermögen um 1.701 Millionen € über dem Vorjahreswert. Wesentliche Ursache für diesen Anstieg ist die Umbuchung von 1.081 Millionen € aus dem langfristigen Vermögen in das Vermögen der 2012 gebildeten Veräußerungsgruppe. Umgliederungen aus dem kurzfristigen Vermögen in die Veräußerungsgruppe von insgesamt 2.336 Millionen € führten zu Rückgängen bei Vorräten, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie bei sonstigen Forderungen.

Der Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten lag mit 1.777 Millionen € um 271 Millionen € unter dem Wert vom 31. Dezember 2011.

  Download (xls, 20 kB)

Passiva

 

31.12.2012

 

31.12.2011

 

Millionen €

%

 

Millionen €

%

Eingezahltes Kapital

4.364

6,8

 

4.379

7,2

Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn

20.106

31,2

 

19.446

31,8

Sonstige Eigenkapitalposten

110

0,2

 

314

0,5

Anteile anderer Gesellschafter

1.224

1,9

 

1.246

2,0

Eigenkapital

25.804

40,1

 

25.385

41,5

 

 

 

 

 

 

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

5.460

8,5

 

3.189

5,2

Sonstige Rückstellungen

3.024

4,7

 

3.335

5,5

Latente Steuern

2.511

3,9

 

2.628

4,3

Finanzschulden

9.113

14,1

 

9.019

14,7

Übrige Verbindlichkeiten

1.083

1,7

 

1.142

1,9

Langfristiges Fremdkapital

21.191

32,9

 

19.313

31,6

 

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

4.696

7,3

 

5.121

8,4

Rückstellungen

2.687

4,2

 

3.210

5,2

Steuerschulden

1.080

1,7

 

1.038

1,7

Finanzschulden

4.242

6,6

 

3.985

6,5

Übrige Verbindlichkeiten

2.395

3,7

 

3.036

5,0

Schulden von Veräußerungsgruppen

2.232

3,5

 

87

0,1

Kurzfristiges Fremdkapital

17.332

27,0

 

16.477

26,9

Gesamtkapital

64.327

100,0

 

61.175

100,0

Passiva

Das Eigenkapital ist im Vergleich zum Vorjahr um 419 Millionen € gewachsen. Der Jahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter betrug 4.879 Millionen € und überstieg damit die Dividendenzahlungen um 2.583 Millionen €. Die Verrechnung versicherungsmathematischer Verluste aus Pensionsverpflichtungen in Höhe von 1.939 Millionen € reduzierte das Eigenkapital. Die Eigenkapitalquote ging auf einen Wert von 40,1 % (2011: 41,5 %) zurück.

Das langfristige Fremdkapital stieg gegenüber dem Jahresende 2011 um 1.878 Millionen €. Hauptursache hierfür war die Erhöhung der Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen um 2.271 Millionen € vor allem auf Grund gesunkener Diskontierungssätze. Die langfristigen Finanzschulden stiegen leicht auf 9.113 Millionen €. Drei Anleihen, die 2013 fällig werden, wurden mit einem Gesamtvolumen von rund 1.450 Millionen € in die kurzfristigen Finanzschulden umgegliedert. Gegenläufig wirkte vor allem die Emission einer Anleihe über 1 Milliarde € mit einer Laufzeit von zehn Jahren sowie die Emission einer Anleihe über 750 Millionen € mit einer Laufzeit von sechs Jahren.

Der Anstieg des kurzfristigen Fremdkapitals ist insbesondere auf die Umgliederung von 422 Millionen € aus dem langfristigen Fremdkapital in die Schulden von Veräußerungsgruppen zurückzuführen. Die kurzfristigen Finanzschulden stiegen um 257 Millionen €; dem Anstieg durch die Umgliederung der 2013 fälligen Anleihen aus den langfristigen Finanzschulden sowie durch die höhere Inanspruchnahme des Commercial-Paper-Programms stand die Rückzahlung der im Jahr 2012 fälligen Anleihen in Höhe von rund 2,8 Milliarden € gegenüber.

Die Schulden der Veräußerungsgruppe für das Gashandelsgeschäft betrugen 2.232 Millionen €. Die Bildung der Veräußerungsgruppe ist maßgeblich für den Rückgang der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, der übrigen kurzfristigen Verbindlichkeiten sowie der kurzfristigen Rückstellungen.

Lang- und kurzfristige Finanzschulden stiegen insgesamt um 351 Millionen €. Die Nettoverschuldung erhöhte sich auf 11.578 Millionen €.

  Download (xls, 18 kB)

Nettoverschuldung (Millionen €)

 

31.12.2012

31.12.2011

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

1.777

2.048

Finanzschulden

13.355

13.004

Nettoverschuldung

11.578

10.956