✓ geprüft

Intermediates

  • Umsatzwachstum dank starkem US-Dollar, gestiegener Nachfrage und Akquisition von Novolyte Performance Materials
  • Höhere Verfügbarkeiten führten zu Margendruck, vor allem bei Aminen und Polyalkoholen
  • Ergebnis auf Grund höherer Fixkosten unter dem sehr guten Vorjahreswert
  • Prognose 2013: Umsatzanstieg, insbesondere bei Polyalkoholen, Säuren sowie Butandiol und Derivaten; Ergebnis auf Niveau des Jahres 2012
Intermediates – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Chemicals – Intermediates – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Der Bereich Intermediates erzielte 2012 einen Umsatz mit Dritten von 2.910 Millionen € – eine Steigerung um 206 Millionen € gegenüber dem Vorjahr (Mengen 4 %, Preise –2 %, Portfoliomaßnahmen 1 %, Währungen 5 %). Vor allem im zweiten und dritten Quartal war die Nachfrage nach Zwischenprodukten höher als 2011, insbesondere in Asien. Ein starker US-Dollar und die Akquisition von Novolyte Performance Materials stützten die Umsatzentwicklung zusätzlich.

Im Produktbereich Butandiol und Derivate konnten wir Absatz und Umsatz deutlich steigern. Planmäßige Abstellungen in Geismar/Louisiana und Ludwigshafen erhöhten hier jedoch unsere Kosten. Vor allem bei Aminen sowie bei Polyalkoholen führten höhere Verfügbarkeiten in allen Regionen zu Druck auf die Margen.

Trotz der insgesamt gestiegenen Mengen verfehlte das Ergebnis der Betriebstätigkeit den sehr hohen Wert des Vorjahres. Maßgeblich hierfür waren höhere Fixkosten, bedingt durch die Inbetriebnahme neuer Anlagen, die Akquisition von Novolyte sowie die Modernisierung von Produktionsanlagen.

Unsere globale Kapazität zur Produktion des Zwischenprodukts PolyTHF® haben wir von 185.000 auf 250.000 Jahrestonnen erhöht. Darüber hinaus haben wir im Jahr 2012 mit dem Bau einer Anlage für Ameisensäure in Geismar/Louisiana begonnen, durch die wir unseren Produktionsverbund in Nordamerika stärken werden.

Wir rechnen für 2013 mit einem erneuten Umsatzwachstum, vor allem in den Produktbereichen Polyalkohole, Säuren sowie Butandiol und Derivate. Durch den Abbau von Fixkosten wollen wir den Margendruck kompensieren und ein Ergebnis auf dem Niveau des Jahres 2012 erzielen.