✓ geprüft

Segmentprofil

Exzellenz im Verbund, Technologie- und Kostenführerschaft

Das Segment Chemicals besteht aus den Unternehmensbereichen Inorganics, Petrochemicals und Intermediates. In integrierten Produktionsanlagen – unserem Verbund – stellen wir in Europa, Asien und Nordamerika eine breite Palette von Basischemikalien und Zwischenprodukten für interne und externe Kunden her.

Strategie

  • Herstellung einer breiten Palette von Basischemikalien und Zwischenprodukten in integrierten Produktionsanlagen, dem Verbund
  • Versorgung der Wertschöpfungsketten im BASF-Verbund sowie Vermarktung unserer Produkte an externe Kunden
  • Technologie- und Kostenführerschaft als wichtigste Wettbewerbsvorteile
  • Erfolgsfaktoren: Größen- und Verbundvorteile, Optimierung des Zugangs zu Rohstoffen, verlässliche und kostengünstige Logistik
  • Produktionsstrukturen werden kontinuierlich optimiert

Mit unseren Produktionsanlagen bilden wir das Herzstück der Verbundstruktur und versorgen die Segmente der BASF mit Basischemikalien für die Herstellung höherveredelter Produkte. Wir schaffen Wert durch Verfahrens- und Produktionsinnovationen und investieren in Zukunftsmärkte, um das Wachstum des gesamten BASF-Verbunds sicherzustellen. Als zuverlässiger Lieferant vermarkten wir unsere Chemikalien an Kunden aus weiterverarbeitenden Industrien, vor allem aus den Branchen Chemie, Elektronik, Bau, Textil, Holz, Automobil, Pharma und Agro. Mit Innovationen, Investitionen sowie durch Akquisitionen und Kooperationen in Zukunftsmärkten entwickeln wir unsere Wertschöpfungsketten kontinuierlich weiter und stärken unsere Marktposition vor allem außerhalb von Europa.

Wir investieren in Forschung und Entwicklung, um neue Technologien zu entwickeln und unsere bestehenden Technologien noch effizienter zu machen. Die Kostenführerschaft zählt zu unseren wichtigsten Wettbewerbsvorteilen. Um diese zu erreichen, konzentrieren wir uns auf die wesentlichen Erfolgsfaktoren des klassischen Chemiegeschäfts: die Ausnutzung von Größen- und Verbundvorteilen, eine kontinuierliche Optimierung des Zugangs zu Rohstoffen sowie eine verlässliche und kostengünstige Logistik. Darüber hinaus verbessern wir ständig unsere globalen Produktionsstrukturen und richten diese verstärkt an regionalen Marktanforderungen aus.

  Download (xls, 19 kB)

Investitionen in Sachanlagen

Standort

Projekt

Zusätzliche Jahres-
kapazität durch Erweiterung (Tonnen)

Jahres-
kapazität insgesamt (Tonnen)

Inbetrieb-
nahme

1

Beteiligung im Rahmen der EPS Ethylen-Pipeline-Süd GmbH & Co. KG

Antwerpen/Belgien

Neubau Butadien-Extraktion

 

155.000

2014

Camaçari/Brasilien

Neubau Acrylsäure-Komplex

 

160.000

2014

Geismar/Louisiana

Neubau Ameisensäure-Anlage

 

50.000

2014

Ludwigshafen/
Deutschland

Ersatz Salpetersäure-Anlagen

k.A.

 

2015

 

Neubau Ethylenpipeline 1

 

k.A.

2012

 

Erweiterung Hexamoll® DINCH® Anlage

100.000

200.000

2013

Nanjing/China

Neubau tert.-Butylamin-Anlage

 

k.A.

2013