✓ geprüft

Catalysts

  • Umsatz vor allem infolge des preis- und mengenbedingt geringeren Beitrags des Edelmetallhandels gesunken
  • Ergebnisrückgang insbesondere durch gestiegene Rohstoffkosten sowie Kosten für die neue Geschäftseinheit Batteriematerialien
  • Prognose 2013: Signifikantes Umsatzwachstum; Ergebnis deutlich über Vorjahresniveau
Catalysts – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Functional Solutions – Catalysts – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Im Bereich Catalysts ging der Umsatz verglichen mit dem Vorjahr um 196 Millionen € auf 6.184 Millionen € zurück (Mengen –5 %, Preise –7 %, Portfoliomaßnahmen 4 %, Währungen 5 %). Insbesondere der preis- und mengenbedingt geringere Beitrag des Edelmetallhandels war hierfür maßgeblich. Die Akquisitionen zum Ausbau unserer neuen Geschäftseinheit Batteriematerialien wirkten dagegen positiv auf den Umsatz.

Den Absatz unserer Fahrzeugkatalysatoren konnten wir vor allem in Asien-Pazifik und Nordamerika steigern. In Europa nahmen die Mengen dagegen infolge der schwachen Konjunktur ab. Während die Nachfrage nach Pkws in Europa signifikant zurückging, stieg sie in Nord- und Südamerika sowie den Schwellenländern Asiens an. Nutzfahrzeuge mit Dieselmotor wurden in Europa und Nordamerika weiterhin stark nachgefragt.

Bei Chemiekatalysatoren verzeichneten wir einen deutlichen Umsatzanstieg, der insbesondere auf eine stärkere Nachfrage und positive Währungseffekte zurückzuführen ist.

Der Umsatz des Edelmetallhandels sank auf Grund niedrigerer Preise und Mengen um 316 Millionen € auf 2.544 Millionen €.

Trotz des insgesamt günstigen Marktumfelds und unserer Produktivitätssteigerungen ging das Ergebnis der Betriebstätigkeit 2012 zurück. Dies lag vor allem an höheren Rohstoffkosten sowie Kosten für die neue Geschäftseinheit Batteriematerialien.

Wir erwarten, dass wir den Umsatz 2013 signifikant steigern werden. Dieses Wachstum wird voraussichtlich von einer höheren Nachfrage aus der Automobil- und Chemieindustrie gestützt. Darüber hinaus gehen wir von steigenden Preisen für Edel- und Nichtedelmetalle aus. Unsere Programme zur Verbesserung der operativen Exzellenz werden weiterhin dazu beitragen, dass wir unsere Kosten reduzieren und die Effizienz verbessern. Wir streben an, das Ergebnis des Jahres 2012 deutlich zu übertreffen.