✓ geprüft

Exploration & Production

  • Wintershall stärkt Portfolio und wird einer der führenden Produzenten in Norwegen
  • Intensivierung der Kooperation mit Gazprom in Upstream-Projekten in Russland und in der Nordsee
  • Erfolgreiche Explorationstätigkeit

Europa: Das Erdölfeld Mittelplate im Wattenmeer ist der wichtigste Bestandteil unserer Erdölförderung in Deutschland. Mit unserem Partner RWE-DEA sind wir an diesem größten bekannten Ölvorkommen des Landes zu jeweils 50 % beteiligt. Im Rahmen eines Pilotprojekts testen wir derzeit unser Biopolymer Schizophyllan zur Steigerung der Lagerstättenausbeute im Ölfeld Bockstedt.

In der südlichen Nordsee ist Wintershall Noordzee B.V. mit einer Jahresproduktion von 1,2 Milliarden Kubikmetern einer der größten Produzenten von Erdgas. Das Feld K18-Golf in der niederländischen Nordsee hat im Februar 2012 die Förderung aufgenommen.

In unserem Portfolio gewinnen die Aktivitäten in Norwegen und Großbritannien an Bedeutung. Die im Oktober 2012 mit der norwegischen Statoil vereinbarte Kooperation sieht neben dem Tausch von Feldesbeteiligungen gemeinsame Forschungsaktivitäten zur Erhöhung der Ausbeute von Erdöllagerstätten sowie zu unkonventionellen Kohlenwasserstoffvorkommen vor. Durch den für Mitte 2013 geplanten Erwerb von Anteilen an den produzierenden Feldern Brage, Gjøa und Vega wird Wintershall die Tagesförderung in Norwegen von rund 3.000 auf knapp 40.000 Barrel Öläquivalent (BOE) steigern. Neben einem finanziellen Ausgleich erhält Statoil im Gegenzug einen Anteil am Entwicklungsprojekt Edvard Grieg.

Unsere Ressourcenbasis haben wir durch erfolgreiche Exploration weiter gestärkt. So konnten durch die Aufschlussbohrung Skarfjell im nordöstlichen Teil der Nordsee nach ersten Schätzungen Kohlenwasserstoffe von 60 bis 160 Millionen BOE nachgewiesen werden.

Russland: Das westsibirische Erdgasfeld Juschno Russkoje, an dessen wirtschaftlichem Erfolg wir mit 35 % beteiligt sind, fördert seit 2009 auf Plateauniveau. An der Entwicklung des Blocks IA der Achimov-Formation des Urengoi-Feldes sind wir mit 50 % beteiligt. Hier wurden im Rahmen der vollen Feldesentwicklung die ersten Produktionsbohrungen im November 2012 in Betrieb genommen.

Mit Gazprom haben wir 2012 die gemeinsame Erschließung von zwei weiteren Blöcken der Achimov-Formation vereinbart. Wir erhalten 25 % plus einen Anteil an den Blöcken IV und V, verbunden mit der Möglichkeit, den Anteil zukünftig aufzustocken. Der Produktionsbeginn ist für das Jahr 2016 vorgesehen.

Nordafrika/Naher Osten: In Libyen betreiben wir acht Ölfelder in den Onshore-Konzessionen 96 und 97. Nach der Wiederaufnahme der Erdölförderung im Oktober 2011 konnte die Produktion 2012 deutlich schneller als erwartet wieder hochgefahren werden. Wir erzielten eine durchschnittliche Tagesförderrate von über 80.000 BOE. Darüber hinaus sind wir am Feld Al Jurf vor der Küste Libyens beteiligt.

In Abu Dhabi haben wir im Juni 2012 mit ADNOC und dem österreichischen Öl-und-Gas-Unternehmen OMV eine Vereinbarung über die technische Bewertung des Sauergas- und Kondensatfeldes Shuweihat unterzeichnet.

Südamerika: In Argentinien sind wir an insgesamt 15 Onshore- und Offshore-Feldern beteiligt. Im Neuquén-Becken haben wir unsere Technologieprojekte zur Untersuchung des Schiefergas- und Öl-Potenzials in den Blöcken Aguada Pichana, Bandurria und San Roque fortgesetzt. Von der argentinischen Regierung wurde ein Dekret zur weiteren Regulierung des Energiesektors erlassen, das auch unsere Aktivitäten beeinträchtigt. In Chile sind wir an drei Explorationsblöcken beteiligt.