✓ geprüft

Paper Chemicals

  • Umsatz infolge positiver Währungseinflüsse gestiegen
  • Deutliche Ergebnissteigerung durch stark gesunkene Fixkosten
  • Prognose 2013: Umsatzverbesserung angestrebt; Ergebnis über dem Niveau des Vorjahres
Paper Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Performance Products – Paper Chemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Im Bereich Paper Chemicals konnten wir den Umsatz mit Dritten 2012 um 11 Millionen € auf 1.634 Millionen € steigern. Nach Portfoliooptimierungen und Restrukturierungsmaßnahmen in Europa und Nordamerika lag der Absatz insgesamt leicht unter dem Wert des Vorjahres. Die negative Mengenentwicklung sowie rückläufige Preise wurden durch positive Währungseinflüsse jedoch mehr als kompensiert (Mengen –2 %, Preise –1 %, Währungen 4 %).

Eine deutliche Umsatzsteigerung erzielten wir bei VFA-basierten kationischen Polymeren, einer Produktlinie, mit der Papierhersteller die Effizienz ihrer Papiermaschinen verbessern und gleichzeitig Faser- und Energiekosten senken können.

Durch striktes Kostenmanagement und infolge von Restrukturierungsmaßnahmen haben wir die Fixkosten im Vergleich zum Vorjahr stark gesenkt. Bei stabilen Margen konnten wir das Ergebnis der Betriebstätigkeit deutlich verbessern.

Wir gehen auch für das Jahr 2013 von einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld in der Papierindustrie aus. Die Verdrängung von Schreib- und Druckerzeugnissen durch elektronische Medien wird sich fortsetzen und weitere Konsolidierungen in der Papierbranche notwendig machen. Dagegen erwarten wir ein weiterhin stabiles Marktwachstum für Verpackungserzeugnisse auf Papierbasis. Hier beobachten wir einen Trend hin zu Papierverpackungen auf Basis bioabbaubarer Rohstoffe. Wir haben deshalb eine Einheit gegründet, in der wir hauptsächlich bioabbaubare Barrierebeschichtungen anbieten. Gute Wachstumsaussichten bestehen im asiatischen Markt, wo wir den Ausbau unseres regionalen Produktionsnetzwerks weiter vorantreiben werden. Den Umsatz wollen wir 2013 steigern. Die Inbetriebnahme mehrerer Anlagen wird zu einem Fixkostenanstieg führen. Dennoch streben wir an, durch ein Wachstum deutlich über dem Marktdurchschnitt bei insgesamt stabilen Margen das Ergebnis zu verbessern.