✓ geprüft

Umgang mit neuen Technologien

Neue Technologien

  • Neue Technologien bieten Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen, beispielsweise für Klimaschutz, Gesundheit und Ernährung
  • Internes Risikomanagement zum Umgang mit Nanomaterialien weiterentwickelt
  • Produktsicherheitsaktivitäten im Bereich Biotechnologie weiter verbessert

Neue Technologien, wie Pflanzenbiotechnologie oder Nanotechnologie, bieten Lösungen für zentrale gesellschaftliche Herausforderungen – beispielsweise für Klimaschutz oder im Bereich Gesundheit und Ernährung. Wir führen mit unseren Stakeholdern einen offenen Dialog über Chancen und Risiken und informieren transparent.

Den Umgang mit Nanomaterialien haben wir im „Verhaltenskodex Nanotechnologie“ festgelegt. In den vergangenen Jahren haben wir mehr als 100 toxikologische und ökotoxikologische Studien durchgeführt und uns an rund 27 verschiedenen Projekten zur Sicherheitsforschung beteiligt. Das Projekt NanoGEM untersucht beispielsweise den Lebenszyklus von funktionalisierten Nanopartikeln und Nanokompositmaterialien. In Europa nehmen wir unter anderem am Verbundprojekt MARINA der Europäischen Kommission teil, um Referenzmethoden und eine Teststrategie für die Sicherheit von Nanomaterialien zu etablieren.

Im Jahr 2012 haben wir mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ein gemeinsames Projekt zur Sicherheitsforschung in Deutschland gestartet. Ziel der Studie ist es, die Langzeitwirkung verschiedener Nanomaterialien zu erforschen. Die Ergebnisse unserer Sicherheitsforschung haben wir in rund 40 Fachzeitschriften sowie online veröffentlicht. Zudem haben wir 2012 unser internes Risikomanagement weiterentwickelt und beispielsweise neue Anforderungen zum Umgang mit Nanomaterialien definiert. In einer global gültigen Richtlinie haben wir darüber hinaus neue Vorgaben zur Erfassung von Nanomaterialien festgelegt.

Bei der Nutzung von Biotechnologie richten wir uns nach dem Verhaltenskodex des europäischen Biotechnologieverbandes „EuropaBio“. Im Jahr 2012 haben wir unsere Produktsicherheitsaktivitäten im Bereich Biotechnologie weiterverbessert. So können wir noch effizienter mögliche Risiken minimieren und sicherstellen, dass alle Standards und nationalen Gesetzgebungen eingehalten werden. Die Basis unseres internen Risikomanagements ist der Schutz von Mensch, Tier und Umwelt. 2012 haben wir das System „Project Risk Scorecard“ zur Überprüfung von Risiken im Umgang mit Biotechnologie implementiert. Es stellt die Einhaltung von Standards und transparente Prozesse bei BASF sicher.

Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact