14 – Immaterielle Vermögenswerte

Die Geschäfts- oder Firmenwerte der BASF sind 27 zahlungsmittelgenerierenden Einheiten (2012: 31) zugeordnet, die auf Basis der Geschäftseinheiten oder einer übergeordneten Ebene definiert wurden.

Die jährlichen Werthaltigkeitsprüfungen erfolgten im vierten Quartal auf Basis der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten. Der erzielbare Betrag wurde unter Verwendung des Nutzungswertes bestimmt. Dabei wurden von der Unternehmensführung genehmigte Planungen und entsprechende Zahlungsströme für die nächsten fünf Jahre verwendet. Für den Zeitraum nach dem fünften Planungsjahr wird ein Endwert (Terminal Value) unter Fortführung des letzten detaillierten Planungsjahres als ewige Rente ermittelt. Die dabei verwendeten Wachstumsraten berücksichtigen entsprechend den Regelungen von IAS 36 keine kapazitätserweiternden Investitionen, für die noch keine Mittelabflüsse stattgefunden haben. Die Planungen beruhen auf gesammelten Erfahrungen, den aktuellen Geschäftsergebnissen und der bestmöglichen Schätzung der Unternehmensführung zur zukünftigen Entwicklung einzelner Einflussfaktoren, wie zum Beispiel Rohstoffpreise und Gewinnmargen. Marktannahmen, wie beispielsweise Konjunkturverlauf und Marktwachstum, werden unter Berücksichtigung externer makroökonomischer und industriespezifischer Quellen miteinbezogen.

Der für die Werthaltigkeitsprüfungen erforderliche gewichtete Kapitalkostensatz nach Steuern wird unter Verwendung des Capital Asset Pricing Model bestimmt. Dessen Komponenten sind ein risikofreier Zins, die Marktrisikoprämie sowie ein Zuschlag für das Kreditrisiko (Spread). Die Ermittlung berücksichtigt ebenfalls die Kapitalstruktur der BASF und die Schwankungen der BASF-Aktie im Vergleich zum Kapitalmarkt (Beta) sowie den durchschnittlichen Steuersatz jeder zahlungsmittelgenerierenden Einheit. Die Werthaltigkeitsprüfungen wurden unter der Annahme gewichteter Kapitalkostensätze von 7,47 % bis 7,57 % (2012: 6,82 % bis 7,01 %) vorgenommen. Für die zahlungsmittelgenerierende Einheit Exploration & Production im Segment Oil & Gas wurde unter Berücksichtigung länderspezifischer Risiken ein Kapitalkostensatz von 8,83 % (2012: 8,39 %) verwendet.

Bei der Bestimmung der Nutzungswerte für den Großteil der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten geht BASF grundsätzlich davon aus, dass als möglich eingestufte Abweichungen von den wesentlichen Annahmen nicht dazu führen würden, dass die Buchwerte der Einheiten deren erzielbare Beträge übersteigen. Die Geschäfts- oder Firmenwerte des Unternehmensbereiches Construction Chemicals und der zahlungsmittelgenerierenden Einheit Pigments im Unternehmensbereich Dispersions & Pigments sind davon auszunehmen. Der Geschäfts- oder Firmenwert des Unternehmensbereichs Construction Chemicals entstand im Rahmen der Akquisition der Degussa Bauchemie im Geschäftsjahr 2006, und der Geschäftswert der zahlungsmittelgenerierenden Einheit Pigments entstand im Rahmen der Akquisitionen von Engelhard und Ciba in den Geschäftsjahren 2006 beziehungsweise 2009. Im Geschäftsjahr 2013 überstieg der Nutzungswert von Construction Chemicals den Buchwert um rund 225 Millionen € und der Nutzungswert von Pigments den Buchwert um rund 241 Millionen €. Für die Werthaltigkeitsprüfungen der Einheit Construction Chemicals und der Einheit Pigments wurden gewichtete Kapitalkostensätze von 7,52 % (2012: 6,91 %) beziehungsweise 7,50 % (2012: 6,89 %) verwendet. Die erzielbaren Beträge würden den Buchwerten der Einheiten entsprechen, wenn die gewichteten Kapitalkostensätze um 0,52 % für Construction Chemicals und um 1,05 % für Pigments ansteigen würden.

Die Ergebnisentwicklung des Unternehmensbereichs Construction Chemicals wird beeinflusst vom Wachstum der Baubranche. Die Ergebnisentwicklung der zahlungsmittelgenerierenden Einheit Pigments wird beeinflusst vom Wachstum in den Anwendungsbereichen organische und anorganische Pigmente sowie Effektpigmente und Pigmentpräparationen. Die Fokussierung auf attraktive Marktsegmente und die eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung wirken sich ebenfalls auf die Ergebnisentwicklung aus. Die Buchwerte der Einheit Construction Chemicals und der Einheit Pigments würden den Nutzungswerten entsprechen, wenn das Ergebnis der Betriebstätigkeit des letzten detaillierten Planungsjahres, als Basis zur Ermittlung des Endwertes, um 9,75% beziehungsweise 18,02 % geringer wäre.

Im Jahr 2013 sowie im Vorjahr ergaben sich aus den Werthaltigkeitsprüfungen keine Wertminderungen der Geschäfts- oder Firmenwerte.

  (XLS:) Download (xls, 24 kB)

Geschäfts- oder Firmenwerte der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten (Millionen €)

 

2013

 

2012

Zahlungsmittelgenerierende Einheit

Geschäfts- oder Firmenwerte

Wachstums-
raten 1

 

Geschäfts- oder Firmenwerte

Wachstums-
raten 1

1

Wachstumsraten der Werthaltigkeitsprüfungen zur Ermittlung der Terminal Values gemäß IAS 36

Unternehmensbereich Crop Protection

1.796

2,0 %

 

1.870

2,0 %

Unternehmensbereich Catalysts (ohne Batteriematerialien)

1.223

2,0 %

 

1.365

2,0 %

Exploration & Production im Segment Oil & Gas

959

–2,0 %

 

325

0,0 %

Unternehmensbereich Construction Chemicals

642

1,5 %

 

691

1,5 %

Personal Care Ingredients im Unternehmensbereich Care Chemicals

473

2,0 %

 

440

2,0 %

Pigments im Unternehmensbereich Dispersions & Pigments

352

2,0 %

 

368

2,0 %

Weitere zahlungsmittel­generierende Einheiten

1.427

0,0 – 2,0 %

 

1.325

0,0 – 2,0 %

Geschäfts- oder Firmenwerte am 31.12.

6.872

 

 

6.384

 

  (XLS:) Download (xls, 24 kB)

Entwicklung der immateriellen Vermögenswerte 2013 (Millionen €)

Vertriebs-
und ähnliche
Rechte

Produkt-rechte, Lizenzen und Trade-
marks

Know-how, Patente und Produktions- technologie

Selbst-
geschaffene
immaterielle
Vermögens-
werte

Sonstige Rechte und Werte 2

Geschäfts- oder Firmen-
werte

Summe

2

Inklusive Lizenzen an solchen Rechten und Werten

Anschaffungs- und Herstellungskosten

 

 

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2013

4.397

1.414

1.892

92

697

6.384

14.876

Veränderungen des Konsolidierungskreises

1

3

1

3

8

Zugänge

5

18

14

98

135

Zugänge aus Akquisitionen

33

52

198

88

787

1.158

Abgänge

–35

–104

–71

–31

–48

–18

–307

Umbuchungen

–2

3

11

3

15

Umrechnungsbedingte Wertänderungen

–225

–6

–51

–1

–29

–287

–599

Stand am 31.12.2013

4.171

1.364

1.984

77

818

6.872

15.286

Abschreibungen

 

 

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2013

1.389

399

614

55

226

2.683

Veränderungen des Konsolidierungskreises

1

1

1

3

Zugänge

305

67

166

19

78

635

Abgänge

–30

–38

–71

–31

–45

–215

Umbuchungen

–4

–4

Umrechnungsbedingte Wertänderungen

–28

–14

–9

–51

Stand am 31.12.2013

1.637

429

695

43

247

3.051

Nettobuchwert am 31.12.2013

2.534

935

1.289

34

571

6.872

12.235

Im Rahmen der Akquisition von Pronova BioPharma ASA gingen im Jahr 2013 immaterielle Werte in Höhe von 412 Millionen € zu, davon entfielen hauptsächlich 164 Millionen € auf Technologien, 141 Millionen € auf einen Geschäfts- oder Firmenwert und 83 Millionen € auf Übrige Rechte und Werte.

Aus der Transaktion mit Statoil ASA resultierten Zugänge immaterieller Werte in Höhe von 675 Millionen €, davon entfielen 643 Millionen € auf einen Geschäfts- oder Firmenwert und der restliche Betrag auf Sonstige Rechte und Werte. Der Abgang eines 15-prozentigen Anteils am Entwicklungsfeld Edvard Grieg reduzierte die immateriellen Werte um 70 Millionen €, davon entfielen 8 Millionen € auf einen anteiligen Geschäfts- oder Firmenwert.

Im Rahmen der Akquisition von Verenium gingen im Jahr 2013 immaterielle Werte in Höhe von 20 Millionen € zu, davon 4 Millionen € für einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Die in der Kategorie Produktrechte, Lizenzen und Trademarks enthaltenen Konzessionen für die Öl- und Gasförderung mit einem Nettobuchwert in Höhe von 455 Millionen € im Jahr 2013 und 497 Millionen € im Jahr 2012 berechtigen zur Suche nach und Förderung von Öl und Gas in bestimmten Gebieten. Diese Rechte bedingen in geringem Umfang auch Verpflichtungen zur Lieferung eines Teils der Fördermenge an lokale Unternehmen. Nach Ende der Laufzeit einer Konzession werden die Rechte zurückgegeben.

In den Sonstigen Rechten und Werten sind unter Umbuchungen Zugänge und ergebnisneutrale Marktwertanpassungen von Emissionsrechten zum Bilanzstichtag enthalten.

Die Abgänge betrafen im Wesentlichen die Ausbuchung vollständig abgeschriebener immaterieller Vermögenswerte.

Im Jahr 2013 wurden Wertminderungen in Höhe von 25 Millionen € hauptsächlich im Zusammenhang mit Lizenzen im Segment Oil & Gas und einer Kundenbeziehung im Segment Performance Products vorgenommen. Der erzielbare Betrag wurde unter Verwendung des Nutzungswertes bestimmt. Wertminderungen werden unter den Sonstigen betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen. Wesentliche Wertaufholungen wurden im Jahr 2013 nicht vorgenommen.

  (XLS:) Download (xls, 24 kB)

Entwicklung der immateriellen Vermögenswerte 2012 (Millionen €)

Vertriebs-
und ähnliche
Rechte

Produkt-rechte, Lizenzen und Trade-
marks

Know-how, Patente und Produktions- technologie

Selbst-
geschaffene
immaterielle
Vermögens-
werte

Sonstige Rechte und Werte 1

Geschäfts- oder Firmen-
werte

Summe

1

Inklusive Lizenzen an solchen Rechten und Werten

Anschaffungs- und Herstellungskosten

 

 

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2012

4.768

1.626

1.950

81

602

5.961

14.988

Veränderungen des Konsolidierungskreises

7

2

8

3

1

14

35

Zugänge

5

19

20

20

42

106

Zugänge aus Akquisitionen

45

37

176

229

586

1.073

Abgänge

–382

–272

–261

–12

–149

–6

–1.082

Umbuchungen

–44

5

12

–18

–64

–109

Umrechnungsbedingte Wertänderungen

–2

–3

–13

–10

–107

–135

Stand am 31.12.2012

4.397

1.414

1.892

92

697

6.384

14.876

Abschreibungen

 

 

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2012

1.425

603

743

49

318

3.138

Veränderungen des Konsolidierungskreises

2

1

4

1

8

Zugänge

396

63

132

17

65

673

Abgänge

–382

–271

–259

–11

–140

–1.063

Umbuchungen

–34

3

–14

–45

Umrechnungsbedingte Wertänderungen

–18

–6

–4

–28

Stand am 31.12.2012

1.389

399

614

55

226

2.683

Nettobuchwert am 31.12.2012

3.008

1.015

1.278

37

471

6.384

12.193

Im Rahmen der Akquisition von Becker Underwood gingen im Jahr 2012 immaterielle Werte in Höhe von 806 Millionen € zu, davon entfielen 499 Millionen € auf einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Aus dem Erwerb des Geschäfts im Bereich Energiespeicherung von Novolyte Technologies LP, Cleveland/Ohio, resultierten Zugänge immaterieller Werte in Höhe von 134 Millionen €, davon entfielen 55 Millionen € auf einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Die in den Umbuchungen ausgewiesenen Beträge resultierten überwiegend aus der Umstufung von immateriellen Vermögenswerten in zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte.

In den Sonstigen Rechten und Werten sind unter Umbuchungen ergebnisneutrale Marktwertanpassungen von Emissionsrechten zum Bilanzstichtag enthalten.

Die Abgänge betrafen im Wesentlichen die Ausbuchung vollständig abgeschriebener immaterieller Vermögenswerte.

Im Jahr 2012 wurden Wertminderungen in Höhe von 75 Millionen € vorgenommen. Wertminderungen werden unter den Sonstigen betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen. Ein wesentlicher Anteil der Wertminderungen fiel im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Unternehmensbereichs Construction Chemicals (Segment Functional Solutions) in Europa an und betraf Vertriebsrechte und ähnliche Rechte sowie Markenrechte. Wesentliche Wertaufholungen wurden im Jahr 2012 nicht vorgenommen.