19 – Kapital, Rücklagen und Bilanzgewinn

Genehmigtes Kapital

Die Hauptversammlung vom 30. April 2009 ermächtigte den Vorstand, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gezeichnete Kapital bis zum 30. April 2014 um bis zu 500 Millionen € durch die Ausgabe neuer Aktien gegen Geldeinlage zu erhöhen. Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gesetzliche Bezugsrecht in den im Ermächtigungsbeschluss genannten Fällen auszuschließen. Von der Ermächtigung ist bisher kein Gebrauch gemacht worden, und es wurden keine neuen Aktien ausgegeben.

Rücklagen und Bilanzgewinn

Die Kapitalrücklage enthält unter anderem Aufgelder aus Kapitalerhöhungen, Entgelte für Optionsscheine und passive Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung, die sich aus dem Erwerb von Beteiligungen gegen Ausgabe von Aktien der BASF SE zu pari ergaben.

  (XLS:) Download (xls, 22 kB)

Millionen €

2013

2012

Gesetzliche Rücklage

488

431

Andere Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn

25.682

23.277

Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn

26.170

23.708

Umgliederungen zwischen der Position Gesetzliche Rücklage und der Position Andere Gewinnrücklagen und Bilanzgewinn erhöhten die Gesetzliche Rücklage im Jahr 2013 um 57 Millionen € und um 48 Millionen € im Jahr 2012.

Der Erwerb von Anteilen an Unternehmen, die bereits von der BASF beherrscht oder als Joint Arrangement in den Konzernabschluss einbezogen wurden, wird als Transaktion zwischen Anteilseignern behandelt, wenn dieser zu keiner Veränderung der Konsolidierungsmethode führt. Im Jahr 2013 sowie im Vorjahr erfolgte keine Transaktion dieser Art.

Dividendenausschüttung

Gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 26. April 2013 hat die BASF SE aus dem Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2012 eine Dividende von 2,60 € je Aktie ausgeschüttet. Dies entspricht einer Dividendensumme von 2.388.044.604,40 € bei 918.478.694 dividendenberechtigten Aktien.