Märkte und Standorte

Standorte der BASF
Standorte anzeigen

Asien-Pazifik

Umsatz (nach Sitz der Kunden):
12.450 Miliionen €
Mitarbeiter:
16.708

Europa

Umsatz (nach Sitz der Kunden):
41.221 Miliionen €
Mitarbeiter:
70.977

Nordamerika

Umsatz (nach Sitz der Kunden):
14.272 Miliionen €
Mitarbeiter:
16.996

Südamerika, Afrika, Naher Osten

Umsatz (nach Sitz der Kunden):
6.030 Miliionen €
Mitarbeiter:
7.525
  • BASF in mehr als achtzig Ländern mit Gesellschaften vertreten
  • Sechs Verbundstandorte und 376 weitere Produktionsstandorte weltweit; rund 112.000 Mitarbeiter
  • Ludwigshafen ist größter BASF-Verbundstandort und zugleich Ausgangspunkt des Verbundkonzepts

BASF ist in mehr als achtzig Ländern mit Gesellschaften vertreten und liefert Produkte an eine Vielzahl von Geschäftspartnern nahezu überall auf der Welt. 2013 erzielten wir 56 % unseres Umsatzes mit Kunden in Europa, davon 35 Prozentpunkte im Segment Oil & Gas. Auf die Region Nordamerika entfielen 19 %, auf Asien-Pazifik 17 % und auf Südamerika, Afrika, Naher Osten 8 %.

Wir betreiben weltweit sechs Verbund- und 376 weitere Produktionsstandorte. Unser Verbundstandort in Ludwigshafen ist der größte integrierte Chemiestandort der Welt. Hier wurde das Verbundprinzip entwickelt, kontinuierlich optimiert und später an weiteren Standorten realisiert.

Verbund

  • Intelligente Vernetzung von Anlagen im Produktionsverbund
  • Effiziente Nutzung von Ressourcen führt zu niedrigeren Emissionen und Logistikkosten
  • Technologie- und Wissensverbund

Der Verbund ist eine wesentliche Stärke der BASF. Hier schaffen wir Wert als ein Unternehmen, indem wir unsere Ressourcen effizient nutzen. Im Produktionsverbund werden beispielsweise Produktionsbetriebe und Energiebedarfe intelligent vernetzt, so dass Prozesswärme anderen Betrieben als Energie zur Verfügung steht. Außerdem können die Nebenprodukte einer Fabrik an einer anderen Stelle als Einsatzstoff dienen. Chemische Prozesse laufen in diesem System mit geringerem Energieeinsatz und höherer Ausbeute an Produkten ab. So sparen wir nicht nur Rohstoffe und Energie, sondern minimieren auch Emissionen, senken die Logistikkosten und nutzen Synergien.

Neben dem Produktionsverbund ist der Technologie- und Wissensverbund ein wesentlicher Bestandteil des Verbundkonzepts. Expertenwissen bündeln wir in unseren zentralen Forschungsbereichen. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

Wettbewerbsumfeld

In rund 75 % der Geschäftsfelder, in denen die BASF aktiv ist, nehmen wir eine der ersten drei Marktpositionen ein. Zu unseren wichtigsten Wettbewerbern zählen Akzo Nobel, Bayer, Clariant, Dow Chemical, DuPont, Evonik, Lanxess, Reliance, Sabic, Sinopec, Solvay und viele hundert lokale und regionale Wettbewerber. Wir rechnen damit, dass Wettbewerber aus den Schwellenländern in den kommenden Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen werden.