Finanzergebnis und Jahresüberschuss

  • Finanzergebnis verglichen zum Vorjahr deutlich verbessert
  • Jahresüberschuss nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter leicht gestiegen

Das Finanzergebnis verbesserte sich im Jahr 2013 auf –560 Millionen €, nach –765 Millionen € im Vorjahr.

Das Zinsergebnis verbesserte sich um 19 Millionen € auf –528 Millionen € infolge niedrigerer Zinsaufwendungen für Finanzschulden. Die in den Jahren 2012 und 2013 getilgten Anleihen konnten zu günstigeren Konditionen refinanziert werden.

Das Beteiligungsergebnis sank verglichen mit dem Vorjahr um 28 Millionen € auf 4 Millionen €.

Die übrigen finanziellen Aufwendungen und Erträge saldierten sich auf –36 Millionen €, gegenüber –250 Millionen € im Jahr 2012. Hauptgrund hierfür waren die positiven Effekte aus der Marktbewertung der Optionen zur Veräußerung unserer Beteiligung am Joint Venture Styrolution. Der Sonderbelastung von 88 Millionen € im Vorjahr stand dadurch 2013 ein Sonderertrag in Höhe von 119 Millionen € gegenüber. Im Ergebnis vor Ertragsteuern waren somit insgesamt Sondereinflüsse in Höhe von 202 Millionen € enthalten, nach 7 Millionen € im Jahr 2012.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern nahm gegenüber dem Jahr 2012 um 736 Millionen € auf 6.713 Millionen € zu. Die Gesamtkapitalrendite betrug 11,6 %, nach 11,0 % im Vorjahr.

Der Steueraufwand wuchs um 630 Millionen € auf 1.540 Millionen €. Die Steuerquote erhöhte sich deutlich von 15,2 % auf 22,9 %. Im Vorjahr waren Steuerentlastungen aus Wertberichtigungen für ein Projekt zur Entwicklung eines norwegischen Ölfelds sowie aus der Auflösung von Steuerrückstellungen angefallen. Weder der Sonderertrag aus dem Abgang eines 15-prozentigen Anteils am Entwicklungsprojekt Edvard Grieg in Norwegen noch das Ergebnis aus der Abgabe der Kontrolle an der GASCADE Gastransport GmbH führten im Jahr 2013 zu einer Steuerbelastung.

Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 106 Millionen € auf 5.173 Millionen €. Die Anteile anderer Gesellschafter stiegen von 248 Millionen € auf 331 Millionen €. Nach einem negativen Ergebnisbeitrag im Vorjahr infolge der zeitweiligen Abstellung wegen Wartung des Steamcrackers entstanden im Jahr 2013 bei BASF Total Petrochemicals LLC, Port Arthur/Texas, Gewinnanteile. Geringere Gewinnanteile ergaben sich dagegen vor allem bei WINGAS GmbH durch die geringeren Margen im Erdgashandelsgeschäft sowie bei BASF Petronas Chemicals Sdn. Bhd., Malaysia, durch Margendruck und ungeplante Produktionsausfälle infolge von Lieferproblemen beim Hauptlieferanten.

Der Jahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter lag mit 4.842 Millionen € leicht über dem Vorjahreswert von 4.819 Millionen €. Das Ergebnis je Aktie stieg von 5,25 € auf 5,27 €.