Umsatz- und Ergebnisprognose für die Segmente

 (XLS:) Download (xls, 24 kB)

Prognose auf Segmentebene 1 (Millionen €)

 

Umsatz

 

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen

 

2013

Erwartet 2014

 

2013

Erwartet 2014

1

Beim Umsatz entspricht „leicht“ einer Veränderung von 1-5 %, während „deutlich“ Veränderungen ab 6 % und „auf Vorjahresniveau“ keine Veränderungen (+/-0 %) bezeichnet. Bei Ergebnisgrößen entspricht „leicht“ einer Veränderung von 1-10 %, während „deutlich“ Veränderungen ab 11 % und „auf Vorjahresniveau“ keine Veränderungen (+/-0 %) bezeichnet.

Chemicals

16.994

leichter Anstieg

 

2.182

leichter Rückgang

Performance Products

15.534

leichter Anstieg

 

1.365

deutlicher Anstieg

Functional Materials & Solutions

17.252

leichter Anstieg

 

1.070

deutlicher Anstieg

Agricultural Solutions

5.227

deutlicher Anstieg

 

1.222

leichter Anstieg

Oil & Gas

14.776

deutlicher Rückgang

 

1.969

leichter Anstieg

Sonstige

4.190

deutlicher Rückgang

 

–618

leichter Rückgang

BASF-Gruppe

73.973

leichter Rückgang

 

7.190

leichter Anstieg

Im Segment Chemicals streben wir an, den Umsatz leicht zu steigern. Bei Petrochemicals und Monomers rechnen wir mit einem leichten Umsatzwachstum. Der Umsatz des Bereichs Intermediates wird voraussichtlich deutlich steigen. Im Bereich Monomers erwarten wir insbesondere bei den Isocyanaten einen höheren Absatz, während im Bereich Petrochemicals die Inbetriebnahme neuer Anlagen zum Umsatzwachstum beitragen wird. Bei Intermediates rechnen wir mit einer höheren Nachfrage aus den Schlüsselindustrien Automobil, Pflanzenschutz und Textilfasern. Insgesamt wird das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen infolge der Anlaufkosten für die Inbetriebnahme mehrerer Anlagen voraussichtlich leicht unter dem Niveau des Jahres 2013 liegen.

In einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld wollen wir den Umsatz bei Performance Products durch organisches Wachstum leicht steigern. Im Bereich Dispersions & Pigments rechnen wir mit einer stärkeren Nachfrage aus den Schlüsselindustrien Automobil und Bau. Auch bei Care Chemicals und Nutrition & Health erwarten wir einen höheren Absatz. Die Verkaufspreise werden voraussichtlich weiterhin unter Druck bleiben. Wir wollen die Auslastung unserer bestehenden Anlagen erhöhen und neue Anlagen, etwa für Superabsorber und Dispersionen, von Beginn an hoch auslasten. Wir rechnen damit, dass das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen das Niveau des Jahres 2013 deutlich übertreffen wird. Eine strikte Kostendisziplin und Repositionierungsmaßnahmen zur Steigerung unserer Wettbewerbsfähigkeit in allen Bereichen sollen dazu beitragen.

Im Segment Functional Materials & Solutions rechnen wir mit einer höheren Nachfrage aus unseren Hauptabnehmerbranchen, der Automobil- und der Bauindustrie. Der Absatz unserer innovativen Spezialitäten und Systemlösungen wird daher voraussichtlich deutlich steigen. Während wir im Bereich Catalysts einen leichten Umsatzanstieg und bei Coatings sowie Performance Materials eine deutliche Steigerung des Umsatzes erwarten, planen wir bei Construction Chemicals auf Grund von Portfolioeffekten einen Umsatz auf dem Niveau des Jahres 2013. Insgesamt streben wir an, den Umsatz leicht und das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen insbesondere mengenbedingt deutlich zu erhöhen.

Bei Agricultural Solutions führen wir unsere Strategie des profitablen Wachstums mit innovativen Produkten und Lösungen fort. Wir erwarten dabei eine weiterhin hohe Volatilität der Wechselkurse in den für uns wichtigen Wachstumsmärkten. Die Preise landwirtschaftlicher Produkte werden voraussichtlich niedriger als im Jahr 2013 sein, jedoch über den Durchschnittswerten der vergangenen 5 Jahre liegen. Wir rechnen mit einem deutlichen Wachstum des Umsatzes und einer leichten Steigerung des Ergebnisses der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen.

Wir erwarten, dass der Umsatz im Segment Oil & Gas infolge der zur Jahresmitte 2014 geplanten Devestition des Gashandels- und Gasspeichergeschäfts deutlich unter dem Niveau des Jahres 2013 liegen wird. Für das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen rechnen wir mit einer leichten Steigerung. Die erstmals ganzjährige Einbeziehung der von Statoil ASA erworbenen Aktivitäten in Norwegen und der weitere Ausbau der Achimgaz-Produktion werden hierfür voraussichtlich maßgeblich sein. Wir erwarten zudem, dass wir die Produktion auf dem libyschen Festland wieder aufnehmen können. Der geplante Tausch von Vermögenswerten mit Gazprom wird sich durch den Wegfall der Beiträge aus dem laufenden Geschäft der abgehenden Vermögenswerte im Jahr 2014 negativ auf das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen auswirken.

Bei Sonstige rechnen wir damit, dass der Umsatz deutlich und das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen leicht sinken werden. Ein geringerer Umsatz mit Vorprodukten und der Wegfall der Kompensationszahlungen im Zusammenhang mit der Devestition des Düngemittelgeschäfts werden hierzu beitragen.