Asien-Pazifik

Die Gesellschaften mit Sitz in der Region Asien-Pazifik konnten den Umsatz im Jahr 2013 in lokaler Währung um 5 % steigern; in Euro lag der Umsatz mit 11.679 Millionen € auf dem Niveau des Vorjahres. Trotz des schwierigen Geschäftsumfelds haben wir den Absatz verbessert. Insbesondere bei Intermediates, Catalysts und Coatings verzeichneten wir eine starke Nachfrage. Der höhere Absatz konnte die negativen Währungseinflüsse und die rückläufigen Verkaufspreise jedoch nicht vollständig ausgleichen.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nahm um 5 % auf 842 Millionen € ab. Maßgeblich hierfür waren schwächere Margen in den Segmenten Chemicals und Performance Products.

Im Zuge der Umsetzung unserer Regionalstrategie „Grow smartly“ werden wir die Präsenz von Forschung und Entwicklung in Asien-Pazifik weiter verstärken, unter anderem mit einem Labor für Batteriematerialien in Japan und einem Zentrum für Elektronikmaterialien in Korea. Wir wollen den Anteil der lokalen Produktion am Umsatz in Asien-Pazifik bis zum Jahr 2020 auf rund 75 % erhöhen. Im Jahr 2013 haben wir Anlagen zur Produktion von Bremsflüssigkeit in Schanghai/China und von tert.-Butylamin in Nanjing/China in Betrieb genommen. Darüber hinaus haben wir mit dem Bau von Anlagen für Isononanol in Maoming/China und für Automobillacke sowie für Ultramid® in Schanghai/China begonnen. In Chennai/Indien erweitern wir unsere Produktion von Fahrzeugkatalysatoren. Um unsere Profitabilität zu erhöhen, haben wir 2013 ein Programm zur Verbesserung unserer regionalen Strukturen begonnen. Damit wollen wir unsere Organisation effizienter gestalten und stärker an den Kundenbedürfnissen ausrichten.