Coatings

  • Umsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahres
  • Negative Währungs- und Portfolioeffekte durch höhere Mengen und Preise nahezu ausgeglichen
  • Deutlicher Ergebnisanstieg vor allem infolge eines höheren Absatzes von Fahrzeugserienlacken
Coatings – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Functional Materials & Solutions – Coatings – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Bei Coatings nahm der Umsatz mit Dritten um 34 Millionen € auf 2.927 Millionen € ab. Negative Währungs- und Portfolioeffekte wurden durch höhere Mengen und Preise nahezu ausgeglichen (Mengen 4 %, Preise 2 %, Portfoliomaßnahmen –1 %, Währungen –6 %). Den prognostizierten Umsatzanstieg haben wir damit knapp verfehlt. Während wir in Asien und Nordamerika den Absatz steigern konnten, war er in Europa und Südamerika stabil. Infolge weiter gestiegener Rohstoffkosten haben wir die Verkaufspreise in einigen Arbeitsgebieten erhöht.

Unser Geschäft mit Fahrzeugserienlacken entwickelte sich dank der wachsenden Nachfrage in Asien und Nordamerika sehr erfolgreich. Bei Autoreparaturlacken nahm die Nachfrage in Europa ab. Diesen Rückgang konnten wir durch gestiegene Mengen in Asien sowie höhere Verkaufspreise in den übrigen Regionen ausgleichen. Im Arbeitsgebiet Industrielacke belastete eine etwas schwächere Nachfrage nach Coil Coatings aus der russischen Stahlindustrie sowie nach Beschichtungen für Rotorblätter von Windkraftanlagen in Schwellenländern die Umsatzentwicklung. In Südamerika ging die Nachfrage nach Bautenanstrichmitteln vor allem im Premiumsegment leicht zurück. Auch Währungseffekte wirkten sich negativ auf den Umsatz des Arbeitsgebiets aus. Höhere Preise konnten dies nicht vollständig kompensieren. In Europa sank der Umsatz auf Grund der Devestition des Geschäfts mit Relius® Bautenanstrichmitteln.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nahm deutlich zu. Der höhere Absatz von Fahrzeugserienlacken trug dazu maßgeblich bei. Unsere Fixkosten sanken infolge von Effizienzsteigerungsprogrammen und Währungseffekten. Gestiegene Rohstoffkosten, auch bedingt durch negative Währungseffekte in Südamerika, konnten wir nicht vollständig an den Markt weitergeben. Sonderbelastungen ergaben sich aus der Restrukturierung von Geschäftseinheiten in Europa sowie dem Verkauf unseres Geschäfts mit Bautenanstrichmitteln in Argentinien.