Segmentprofil

Die Öl-und-Gas-Aktivitäten der BASF sind in der Wintershall-Gruppe zusammengefasst. Wintershall ist mit ihren Tochtergesellschaften in den Arbeitsgebieten Exploration & Production sowie Natural Gas Trading tätig.

Strategie

  • Öl-und-Gas-Aktivitäten gebündelt in der Wintershall-Gruppe
  • Umsetzung unserer Wachstumsstrategie durch Exploration, Akquisitionen, strategische Partnerschaften und technologische Kompetenz
  • Wichtiger Beitrag zur sicheren Erdgasversorgung Europas

Erdöl und Erdgas werden auch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Deckung des stark steigenden Energiebedarfs der wachsenden Weltbevölkerung leisten. Wir investieren deshalb in die Exploration und Produktion von Öl und Gas, vor allem in unseren Kerngebieten Europa, Russland, Nordafrika und Südamerika. Zusätzlich wollen wir den Nahen Osten zu einer weiteren Schwerpunktregion aufbauen.

Unsere Wachstumsstrategie beruht auf innovativen Technologien und ausgewählten Kooperationen. Im Juli 2013 haben wir mit dem Erwerb von Vermögenswerten von Statoil einen wichtigen Meilenstein in der 2012 begonnenen Zusammenarbeit erreicht. Unsere Öl- und Gasförderung in Norwegen erhöhte sich dadurch von rund 3.000 auf knapp 40.000 Barrel Öläquivalent (BOE) am Tag. Für das Ölfeld Brage haben wir zudem die Betriebsführerschaft übernommen.

Die Kooperation mit ADNOC, der staatlichen Ölgesellschaft von Abu Dhabi, beim Gasprojekt Shuweihat haben wir 2013 weiter vorangetrieben. Dieses Projekt ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer größeren Präsenz im Nahen Osten.

Im Rahmen eines Tauschs von Vermögenswerten mit unserem langjährigen Partner Gazprom werden wir im Jahr 2014 25 % plus einen Anteil an zwei weiteren Blöcken der Achimov-Formation des Urengoi-Feldes in Westsibirien übernehmen. Gazprom erhält dafür den Wintershall-Anteil des bisher gemeinsam betriebenen Gashandels- und Gasspeichergeschäfts sowie einen Anteil von 50 % an Wintershall Noordzee B.V. Die Transaktion wird mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. April 2013 erfolgen.

Der Import von Erdgas über Pipelines wird auch in Zukunft von hoher Bedeutung für die Versorgungssicherheit Europas sein. Wir tragen deshalb neben der Erschließung und Förderung von Gas in und um Europa auch zur Schaffung der erforderlichen Transportsysteme bei. So werden wir uns über die South Stream Transport B.V. am Bau des Offshore-Abschnitts der South-Stream-Pipeline beteiligen.

Der verantwortliche Umgang mit Kohlenwasserstoffen erfordert besondere Maßnahmen zum Schutz von Mensch und Umwelt. Wir prüfen daher vor Beginn jedes Projekts sorgfältig dessen mögliche Auswirkungen. Gemeinsam mit Experten, Kontraktoren und den jeweiligen Interessengruppen entwickeln wir Verfahren und führen Maßnahmen durch, um Ressourcen noch effizienter zu nutzen und Einflüsse auf die Umwelt zu minimieren. Maßstäbe unseres Handelns sind dabei die Einhaltung internationaler Konventionen, die regionalen Gesetzgebungen und unsere selbst auferlegten hohen Standards. Informationen mit Relevanz im Sinne des Global Compact

  (XLS:) Download (xls, 23 kB)

Investitionen in Sachanlagen

Standort

Projekt

Gesamtkapazität *

Fertigstellung

*

Plateauproduktion

**

BOE = Barrel Öläquivalent

***

Jahr der Inbetriebnahme

Argentinien

Feldesentwicklung Vega-Pleyade

25 Millionen BOE **

2016 ***

Deutschland

Bau der Onshore-Anbindung NEL an die Nord-Stream-Pipeline

20 Milliarden m3

2012 ***/2013

Nordsee/Norwegen

Feldesentwicklung Knarr

20 Millionen BOE **

2014 ***

 

Feldesentwicklung Maria

13 Millionen BOE **

2018 ***

 

Feldesentwicklung Edvard Grieg (Luno)

35 Millionen BOE **

2015 ***/2017

Sibirien/Russland

Achimgaz, Entwicklung des Achimov-Horizonts in der Erdgas- und Kondensatlagerstätte Urengoi

70 Millionen BOE **

2008 ***/2018