Care Chemicals

  • Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert
  • Geringere Preise und negative Währungseffekte durch höheren Absatz nahezu ausgeglichen
  • Ergebnis vor allem mengenbedingt deutlich gestiegen
Care Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Performance Products – Care Chemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Im Bereich Care Chemicals lag der Umsatz mit Dritten mit 4.871 Millionen € um 27 Millionen € unter dem Niveau des Jahres 2012. Geringere Preise, vor allem infolge niedrigerer Rohstoffkosten, und negative Währungseffekte aus dem US-Dollar und dem japanischen Yen wurden durch einen höheren Absatz nahezu ausgeglichen (Mengen 5 %, Preise –3 %, Währungen –3 %). Die Preise waren insbesondere bei laurinölbasierten Standardprodukten rückläufig.

Wir konnten die Mengen trotz eines schwierigen Marktumfelds in allen Arbeitsgebieten und Regionen steigern. Das stärkste Absatzwachstum erzielten wir in den Arbeitsgebieten Körperpflegeprodukte und Hygiene. Im Arbeitsgebiet Hygiene profitierten wir insbesondere von vorübergehend niedrigeren Kapazitäten im Markt. Insgesamt kamen die Wachstumsimpulse vor allem aus Europa und Südamerika.

Unsere Kapazitätsauslastung war höher als im Vorjahr. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen nahm trotz der negativen Währungseinflüsse deutlich zu. Maßgeblich hierfür waren die gesteigerten Mengen. Darüber hinaus haben wir unsere Fixkosten reduziert.

Im Jahr 2013 haben wir die Enzymtechnologie für Wasch- und Reinigungsmittel der Henkel AG & Co. KGaA akquiriert, um unsere Marktposition bei wichtigen Inhaltsstoffen für die Wasch- und Reinigungsmittelindustrie künftig weiter ausbauen zu können.