Performance Chemicals

  • Umsatz währungsbedingt leicht unter dem Wert des Jahres 2012
  • Absatz vor allem in den Arbeitsgebieten Wasserbehandlungs-, Ölfeld- und Bergbauchemikalien sowie Kraft- und Schmierstoffadditive gesteigert
  • Ergebnis im Wesentlichen auf Grund negativer Währungseffekte leicht zurückgegangen
Performance Chemicals – Umsatz nach Regionen (nach Sitz der Kunden)
Performance Products – Performance Chemicals – Umsatz nach Regionen (Tortendiagramm)Bild vergrößern

Bei Performance Chemicals ging der Umsatz mit Dritten, verglichen mit dem Jahr 2012, um 48 Millionen € auf 3.576 Millionen € zurück. Maßgeblich hierfür war die Abwertung wichtiger Währungen gegenüber dem Euro (Mengen 2 %, Preise 0 %, Währungen –3 %). Wir verzeichneten eine etwas stärkere Nachfrage. In China und Europa war das wirtschaftliche Wachstum geringer als von uns erwartet. Dennoch konnten wir den Absatz insbesondere in den Arbeitsgebieten Wasserbehandlungs-, Ölfeld- und Bergbauchemikalien sowie Kraft- und Schmierstoffadditive steigern.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen lag leicht unter dem Wert des Vorjahres. Dies ist vor allem auf die negativen Währungseffekte zurückzuführen, die insbesondere unser Geschäft mit Kunststoffadditiven belasteten. Im Jahr 2012 hatten wir außerdem Versicherungszahlungen für die Schäden nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan erhalten.

Sonderbelastungen ergaben sich 2013 aus unseren Restrukturierungsmaßnahmen. Dazu zählt die noch bessere Ausrichtung unserer Geschäfte mit Kunststoffadditiven und Wasserbehandlungschemikalien an den sich ändernden Anforderungen des Marktes. Die eingeleiteten Maßnahmen umfassen zum Beispiel die Optimierung einzelner Standorte und unseres Portfolios sowie die Neuausrichtung der Polyacrylamid-Wertschöpfungskette. Das Geschäft mit Pigmenten des Arbeitsgebiets Kunststoffadditive werden wir künftig bei Dispersions & Pigments bündeln.

Im Jahr 2013 haben wir eine Anlage für Kunststoffadditive in Singapur in Betrieb genommen und so die Kundennähe in dieser wachstumsstarken Region weiter erhöht. Zudem haben wir mit der Produktion von kundenspezifischen Formulierungen von Antioxidantien in Bahrain begonnen. Damit begegnen wir der steigenden Nachfrage aus wichtigen Abnehmerbranchen, wie etwa der Automobilindustrie.