Ziele

Im Rahmen der „We create chemistry“-Strategie haben wir uns im Jahr 2011 Umsatz- und Ergebnisziele für 2015 und 2020 gesetzt. Durch die Anwendung der Rechnungslegungsstandards IFRS 10 und 11 seit dem 1. Januar 2013 werden Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit der BASF-Gruppe niedriger ausgewiesen. Entsprechend haben wir unsere Umsatzziele für 2015 und 2020 um jeweils 5 Milliarden € sowie die Ziele für das EBITDA um jeweils 1 Milliarde € angepasst. Das jährliche Ziel für die Prämie auf die Kapitalkosten haben wir von 2,5 Milliarden € auf 2,0 Milliarden € gesenkt. Das Ziel für das Ergebnis je Aktie im Jahr 2015 blieb unverändert.

Die Anpassungen berücksichtigen noch nicht den Tausch von Vermögenswerten mit Gazprom, den wir im Jahr 2014 mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. April 2013 abschließen werden. Die Transaktion beinhaltet die Devestition des Gashandels- und Gasspeichergeschäfts sowie von Anteilen der Förderaktivitäten in der Nordsee. Diese Aktivitäten trugen 2012 insgesamt rund 10 Milliarden € zum Umsatz und rund 500 Millionen € zum EBITDA der BASF-Gruppe bei. Im Gegenzug erhalten wir 25 % plus einen Anteil an zwei weiteren Blöcken der Achimov-Formation in Westsibirien.

Unsere Ziele basieren auf den Annahmen, dass das globale Bruttoinlandsprodukt von 2010 bis 2020 jährlich um durchschnittlich 3 % sowie die weltweite Chemieproduktion um 4 % pro Jahr wächst. Wir streben an, jährlich zwei Prozentpunkte über der globalen Chemieproduktion zu wachsen.

Wachstum und Profitabilität

  (XLS:) Download (xls, 22 kB)

 

Jährliche Ziele

Ziele 2015

Ziele 2020

Stand Ende 2013

Umsatz

 

circa 80 Milliarden €

circa 110 Milliarden €

74,0 Milliarden €

Prämie auf die Kapitalkosten

durchschnittlich mindestens 2,0 Milliarden € im Jahr

 

 

1,9 Milliarden €

EBITDA

 

circa 14 Milliarden €

circa 22 Milliarden €

10,4 Milliarden €

Ergebnis je Aktie

 

rund 7,50 €

 

5,27 €

EBITDA (Grafik)


EBITDA (Milliarden €)

Mitarbeiter

  (XLS:) Download (xls, 23 kB)

 

Langfristige Ziele

Stand Ende 2013

Mehr dazu

Internationalität der Senior Executives

Erhöhung des Anteils nichtdeutscher Senior Executives (Basisjahr 2003: 30 %)

35,0 %

Mehr

Senior Executives mit internationaler Erfahrung

Anteil an Senior Executives mit internationaler Erfahrung über 80 %

81,6 %

Mehr

Frauen in Führungspositionen

Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen weltweit

18,5 %

Mehr

Personalentwicklung

Etablierung von Personalentwicklung als gemeinsame Verantwortlichkeit von Mitarbeitern und Führungskräften mit entsprechenden Prozessen und Instrumenten

Das Projekt wurde bei rund 40.000 Mitarbeitern weltweit eingeführt.

Mehr

Führungskräfte (Icon)

Führungskräfte

Anteil an Senior Executives mit internationaler Erfahrung (Ziel: über 80 %)

Sicherheit und Gesundheit

  (XLS:) Download (xls, 23 kB)

 

Ziele 2020

Stand Ende 2013

Mehr dazu

Transport

 

 

 

Transportunfälle je 10.000 Transporte (Basisjahr 2003)

–70 %

–61 %

Mehr

Produktion

 

 

 

Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je eine Million geleistete Arbeitsstunden (Basisjahr 2002)

–80 %

–58 %

Mehr

Health Performance Index (jährliches Ziel)

> 0,9

0,89

Mehr

Produkte

 

 

 

Risikobewertung aller Produkte, die wir weltweit in Mengen von mehr als einer Tonne pro Jahr verkaufen

> 99 %

56 %

Mehr

Transportsicherheit (Icon)

Transportsicherheit

Transportunfälle je 10.000 Transporte, Basisjahr 2003 (Ziel 2020: –70 %)

Umwelt

  (XLS:) Download (xls, 24 kB)

 

Ziele 2020

Stand Ende 2013

Mehr dazu

1

Ohne Gas- und Erdölförderung

Energie und Klimaschutz

 

 

 

Verbesserung der Energieeffizienz bei Produktionsprozessen 1 (Basisjahr 2002)

+35 %

+19,8 %

Mehr

Treibhausgasemission je Tonne Verkaufsprodukt 1 (Basisjahr 2002)

–40 %

–34,0 %

Mehr

Begleitgas, das bei der Ölförderung der Wintershall freigesetzt wird, wird nicht mehr abgefackelt (Ziel 2012)

100 %

100 %

Mehr

Treibhausgasemissionen im Erdgastransportgeschäft je transportierte Menge und Entfernung (Basisjahr 2010)

–10 %

–9,0 %

Mehr

Wasser

 

 

 

Emission von organischen Stoffen in das Wasser 1 (Basisjahr 2002)

–80 %

–78,5 %

Mehr

Emission von Stickstoff in das Wasser 1 (Basisjahr 2002)

–80 %

–86,8 %

Mehr

Emission von Schwermetallen in das Wasser 1 (Basisjahr 2002)

–60 %

–64,2 %

Mehr

Entnahme von Trinkwasser für die Produktion (Basisjahr 2010)

–50 %

–25,3 %

Mehr

Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten

100 %

11,1 %

Mehr

Luft

 

 

 

Emission luftfremder Stoffe in die Luft 1 (Basisjahr 2002)

–70 %

–62,2 %

Mehr

Wasser (Icon)

Wasser

Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten (Ziel 2020: 100 %)